Deutsche Bank – Verantwortung

Grüne Immobilien: ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz

Ungefähr 80 Prozent unserer CO2-Emissionen entfallen auf unsere insgesamt 4.000 Bürogebäude, Filialen und sonstigen Immobilien. Maßnahmen zur Steigerung ihrer Energieeffizienz stellen daher ein besonders wirksames Instrument dar, unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.

DB_Tuerme_Video_L.jpg

Die Vermeidung von Gebäudeemissionen leistet einen wichtigen Beitrag zur CO2-Neutralität. Wir wollen nicht nur unser eigenes Immobilienportfolio verbessern, sondern arbeiten auch eng mit unseren Lieferanten und Partnern zusammen, um sinnvolle Praktiken im Immobiliensektor zu etablieren. Auch unsere Kunden können von dieser Kompetenz profitieren: Bei der Finanzierung von Renovierungs- und Sanierungsprojekten greifen unsere Geschäftsbereiche auf unsere Expertise zurück.

Wasser ist, wie Energie, eine wertvolle Ressource. 2011 haben wir uns das Ziel gesetzt, den Wasserverbrauch in den kommenden fünf Jahren um eine Milliarde Liter zu verringern. Mit Hilfe neuer Programme machen wir kontinuierliche Fortschritte; so wird der Wasserauslauf bei Kühltürmen kontrolliert und die Gebäudeausstattung wird regelmäßig renoviert. Bisher konnten durch diese Projekte jährlich über 138 Millionen Liter eingespart werden.

Der US Green Building Council (USGBC) hat unser Nachhaltigkeitsengagement im Jahr 2011 dadurch anerkannt, dass es die Deutsche Bank mit dem zum ersten Mal verliehenen International Leadership Award auszeichnete.

„Ein ökoeffizienter Geschäftsablauf, der CO2-Emissionen senkt, ist nicht nur unter Umweltgesichtspunkten sinnvoll, sondern entspricht auch einer guten Geschäftspraxis. Wir tragen durch die Entwicklung innovativer und umweltfreundlicher Arbeitsplätze auch dazu bei, neue Benchmarks für Gewerbeimmobilien zu schaffen.”

Jeff Baer Global Head of Global Logistics Services (2012)

Die neuen Deutsche Bank Türme: Zahlen und Fakten

Unsere renovierte Konzernzentrale in Frankfurt – die Deutsche Bank-Türme – zeigt, welche ökologischen Verbesserungen bei Bestandsimmobilien erreicht werden können. Durch die Renovierung wurden der Energieverbrauch für Heizung und Klimaanlagen um 67 Prozent und der Wasserverbrauch um 74 Prozent gesenkt.

2011 wurden die Deutsche Bank-Türme bei den sechsten International Green Awards mit dem Best Green Intelligent Buildings Award ausgezeichnet.

grafik-ndbt-DE-L.jpg
Der Erfolg der Umbaumaßnahmen wird durch massive Einsparungen an Energie und anderen Ressourcen deutlich.

Energiekennzahlen zur Steuerung

Unsere Abteilung für das Eco Program Management führt zentral Messungen für alle ökologischen Maßnahmen der Bank durch. Dank dieser Verbesserung bei der Datensammlung können wir wichtige Energiekennzahlen in Echtzeit verfolgen und Chancen und Probleme schnell erfassen. So können wir gezielt handeln, um die Ergebnisse zu verbessern. Unsere Gebäudemanager können die wichtigsten Kennzahlen – u.a. Energieverbrauch, Spitzennachfrage und Auslastungs- und Nutzflächenveränderungen – für über 2.700 Gebäude verfolgen.

Effiziente Steuerung

2700 Gebäude

werden von unseren Gebäudemanagern hinsichtlich ihrer Öko-Kennzahlen laufend überwacht.

LEED-Zertifizierungen weltweit

Wir gehen alle größeren Bauprojekte der Bank mit dem Ziel an, eine Zertifizierung nach dem international anerkanntem Standard ‚Leadership in Energy and Environmental Design‘ (LEED)  zu beantragen. Dadurch verringern sich die Betriebskosten ebenso wie die negativen Auswirkungen auf die Umwelt.

LEED-Zertifizierungen existieren für verschiedene Projektarten und Gebäudetypen, u.a. für Neubauten wie unsere Konzernzentrale in Frankfurt, für Altbauten, für gewerbliche Innenräume und für Räume, die für das Endkundengeschäft genutzt werden.

Bisher haben 30 unserer Immobilien LEED-Zertifizierungen erhalten. 2012 zählten dazu:

LEED in Gold für gewerbliche Innenräume: Two IFC, Lujizui, Shanghai, China
LEED in Gold für gewerbliche Innenräume: PBC/CBS Branch, Ahmadabad, Indien
LEED in Silber für Altbauten: Betrieb und Instandhaltung in 60 Wall Street, New York, USA
LEED in Platin für gewerbliche Innenräume: Pinners Hall, London, Großbritannien
LEED in Gold für Neubauten im Amazonas-Gebäude in Essen, Deutschland

mehr

Renommierte Zertifizierungen

30

unserer Immobilien erhielten LEED-Zertifizierungen.

Leed_World_Map_DE-L.jpg

„Grüne“ Mietverträge

Unser „Green Lease“-Programm stellt sicher, dass die von uns genutzten Gebäude wirtschaftliche Anforderungen erfüllen und gleichzeitig Aspekten der Nachhaltigkeit entsprechen – selbst, wenn sie uns nicht gehören und wir sie nicht verwalten. Wir handeln bei Mietverträgen Umweltklauseln aus und regen die Vermieter an, entsprechende Maßnahmen durchzuführen, bevor wir die Gebäude beziehen. Unsere „grünen Mietverträge“ beziehen sich auf den Ressourcenverbrauch im gesamten Gebäude – über die von uns gemieteten Bereiche hinaus – und sehen vor, dass uns die entsprechenden Daten zur Verfügung gestellt werden. Neu abgeschlossene Mietverträge enthalten Umweltklauseln, die unsere Vermieter zu Maßnahmen im Hinblick auf Energie- und Wassereffizienz, die Luftqualität in Innenräumen, das Abfallmanagement und die umweltfreundliche Reinigung der Räume verpflichten.

Wir haben ein globales System zur Verwaltung der dieser Mietverträge eingeführt, mit dessen Hilfe Schlüsselkennzahlen für die von uns gemieteten Immobilien verfolgt werden können: z.B. Energieeffizienz, umweltfreundliche Reinigung, Abfallentsorgung und Energie- und Wasserverbrauch. Wir erhöhen die Zahl der „grünen“ Mietverträge in unserem Portfolio weiter.

Durch eigenes Engagement und durch eine Kooperation mit anderen Organisationen wollen wir einen Beitrag zu einem nachhaltigeren Gebäudemanagement leisten. Zu den Initiativen zählen unter anderem:

Festlegung praxisorientierter Standards und Instrumente für „grüne“ Mietverträge
Erstellung eines Katalogs mit Nachhaltigkeitskriterien für Immobilienagenturen
Festlegung ökologischer Auswahlkriterien für neue Standorte und die entsprechenden Baumaßnahmen
Anforderung von Energie- und Umweltratings für gemietete Immobilien, um Mietern die Vergleichbarkeit von Standorten zu ermöglichen
Zusammenarbeit mit der Greenprint Foundation zur Festlegung globaler Standards für die Berichterstattung über CO2-Emissionen von Gebäuden

mehr

Nachhaltiges Gebäudemanagement

88.794 qm Gebäudefläche

wurden über “Grüne Mietverträge” angemietet.

Erneuerbare Energien

Wir haben den Anteil des Stroms aus erneuerbaren Quellen weltweit in den vergangenen vier Jahren von 7 Prozent auf 84 Prozent erhöht. Dabei stammt ein großer Teil des Stroms aus Windkraft; in den USA und Kanada wird ausschließlich Strom aus Windkraft hinzugekauft. Die Bank gehört zu den Unternehmen, die das Label WindMade™ ins Leben gerufen haben – das erste globale Verbraucherlabel für Produkte, die mit Hilfe von Windenergie hergestellt wurden.

2011 haben wir umfangreiche Investitionen vorgenommen, um selbst Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugen zu können. Unter anderem haben wir auf dem Dach unserer Amerika-Zentrale in New York in etwa 224 Meter Höhe eine Photovoltaikanlage mit einer Kapazität von 122 kW installiert. Das Gebäude 60 Wall Street verfügt über die größte Photovoltaikanlage in Manhattan sowie über die zum Zeitpunkt ihrer Installation höchstgelegene Photovoltaikanlage der Welt. Der CO2-Ausstoß wird dadurch um 100 Tonnen pro Jahr gesenkt.
mehr
GreenPowerPartnerMark.jpg

Das könnte Sie auch interessieren