Internationale Wachstumsstrategien erfordern genaue Kenntnisse der länderspezifischen finanziellen Prozesse und Regularien – selbst innerhalb der EU. Ob Europa oder das andere Ende der Welt: Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg ins Ausland. Nutzen Sie unser globales Netzwerk für Ihre Unternehmensstrategie. Mit Ihrem persönlichen Firmenkundenbetreuer als zentralem Ansprechpartner zu Hause.

Fremde Märkte muss man verstehen. Gut, wenn die Hausbank vor Ort ist.

Blau gekennzeichnet: Ausgewählte Standorte mit Angeboten der Globalen Hausbank.

X
Indien

Zukunftsmarkt mit kulturellen Eigenheiten

Rund 1,3 Milliarden Menschen, eine günstige demografische Entwicklung und das dynamische Wachstum der Volkswirtschaft machen Indien zu einem attraktiven Zukunftsmarkt. Als Ihr erfahrener Partner vor Ort sind wir mit den kulturellen und rechtlichen Gepflogenheiten vertraut. Zum Beispiel Scheckzahlungen, die in Indien noch immer zu den wichtigsten Zahlungsmethoden gehören.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

China

Auf die Verbindungen kommt es an

Der Begriff „Guanxi“ – etwa „Verbindungen“ – ist Ihnen vielleicht schon bekannt. In der Tat helfen die richtigen Netzwerke im Reich der Mitte dabei, geschäftlich Fuß zu fassen und Erfolg zu haben. Als eine Bank, die schon seit 1872 mit eigenen Filialen in China vertreten ist, haben wir Zugang zu den Aufsichtsbehörden und kennen die lokalen regulatorischen Anforderungen genau.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

USA

Ihre Vollbank für die größte Volkswirtschaft

Chips sind in den USA nicht nur zum Knabbern da – auch eines der drei wichtigsten elektronischen Clearing Systeme heißt so. Im wichtigsten Markt der Welt ist die Deutsche Bank seit vielen Jahrzehnten vertreten und verfügt über eine Vollbanklizenz. So können wir Sie mit einem breiten Spektrum an Finanzlösungen unterstützen: vom Cash Management bis hin zum Investment Banking

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Brasilien

Von der Dynamik Südamerikas profitieren

Nicht nur der brasilianische Fußball lebt. Trotz aller politischen und wirtschaftlichen Rückschläge investierten ausländische Unternehmen 2016 rund 79 Milliarden Euro* in Brasilien. Ideal für Ihren Marktzugang: Mit unserem webbasierten Electronic Banking System können Sie auf alle Kontodaten und Transaktionen Ihres Deutsche Bank-Kontos in Brasilien zugreifen – immer und überall.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Schweiz

Tradition trifft Fortschritt

Die Schweizer pflegen ihre Traditionen. Wo sonst in Europa gibt es vier offizielle Amtssprachen? Besonderheiten gibt es auch im Banking. So werden Lastschriften in der Schweiz zum Beispiel kaum genutzt. Mit einem breiten Spektrum an Corporate Banking-Leistungen und als einer der führenden Anbieter von Cash Management Services unterstützen wir Sie dabei, sich wie zu Hause zu fühlen.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Südkorea

Angepasste Lösungen für Ihren Marktzugang

Südkorea bietet einen Markt mit vielen Möglichkeiten. Die Deutsche Bank unterstützt Sie dabei in Ihrer Unternehmensstrategie mit lokal angepassten, innovativen Lösungen. Wussten Sie schon, dass Ausländer in Südkorea einen gesetzlichen Vertreter mit koreanischer Staatsbürgerschaft bestellen müssen, um ein Konto zu eröffnen.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Polen

Chancen im Osten der EU

Seit Beginn der Transformation im Jahr 1990 hat Polens Wirtschaft eindrucksvolle Fortschritte gemacht. Der EU-Beitritt im Jahr 2004 hat die positive Entwicklung noch einmal vorangetrieben und Polen zu einem der attraktivsten Standorte im Osten Europas gemacht. Mit umfangreicher deutschsprachiger Betreuung vor Ort unterstützen wir Sie darin, Ihre Möglichkeiten zu nutzen.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Frankreich

Gelegentlich überraschend anders

Frankreich ist der wichtigste Handelspartner Deutschlands in der EU. Unser Nachbar scheint uns bestens vertraut. Doch so intensiv die Kontakte sind, einige Besonderheiten bleiben erhalten und sind gelegentlich überraschend. Wussten Sie zum Beispiel, dass ein beliebtes Zahlungsinstrument in Frankreich noch immer der Wechsel – „Lettre de Change Relevé“ und „Billet À Ordre“ – ist?

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Japan

Deutsche Bank Filialen seit 1872

In Japan ist es üblich, die Visitenkarte mit beiden Händen zu überreichen und entgegenzunehmen. Dies soll sicherstellen, dass der Gesprächspartner die Karte gut lesen kann und gilt als besonders höflich. Die Deutsche Bank ist bereits seit 1872 mit eigenen Filialen in Japan vertreten und hat sich einen Namen als eine der größten und ältesten dort ansässigen internationalen Banken gemacht.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Großbritannien

Der BREXIT kommt, die Potenziale bleiben

Ob es einen „harten“ oder einen „weichen“ BREXIT geben wird oder ob die Karten nicht gar völlig neu gemischt werden, darüber wird derzeit noch verhandelt. Die Experten der Deutschen Bank können Sie beraten und entwickeln gemeinsam mit Ihnen die Strategie für Ihr Unternehmen – angepasst an das Szenario, das sich abzeichnet. Unser Plus: 7 Standorte und 8000 Mitarbeiter in Großbritannien.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Asien
Indien

Zukunftsmarkt mit kulturellen Eigenheiten

Rund 1,3 Milliarden Menschen, eine günstige demografische Entwicklung und das dynamische Wachstum der Volkswirtschaft machen Indien zu einem attraktiven Zukunftsmarkt. Als Ihr erfahrener Partner vor Ort sind wir mit den kulturellen und rechtlichen Gepflogenheiten vertraut. Zum Beispiel Scheckzahlungen, die in Indien noch immer zu den wichtigsten Zahlungsmethoden gehören.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

China

Auf die Verbindungen kommt es an.

Der Begriff „Guanxi“ – etwa „Verbindungen“ – ist Ihnen vielleicht schon bekannt. In der Tat helfen die richtigen Netzwerke im Reich der Mitte dabei, geschäftlich Fuß zu fassen und Erfolg zu haben. Als eine Bank, die schon seit 1872 mit eigenen Filialen in China vertreten ist, haben wir Zugang zu den Aufsichtsbehörden und kennen genau die lokalen regulatorischen Anforderungen genau.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Südkorea

Angepasste Lösungen für Ihren Marktzugang

Südkorea bietet einen Markt mit vielen Möglichkeiten. Die Deutsche Bank unterstützt Sie dabei in Ihrer Unternehmensstrategie mit lokal angepassten, innovativen Lösungen. Wussten Sie schon, dass Ausländer in Südkorea einen gesetzlichen Vertreter mit koreanischer Staatsbürgerschaft bestellen müssen, um ein Konto zu eröffnen.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Japan

Deutsche Bank Filialen seit 1872

In Japan ist es üblich, die Visitenkarte mit beiden Händen zu überreichen und entgegenzunehmen. Dies soll sicherstellen, dass der Gesprächspartner die Karte gut lesen kann und gilt als besonders höflich. Die Deutsche Bank ist bereits seit 1872 mit eigenen Filialen in Japan vertreten und hat sich einen Namen als eine der größten und ältesten dort ansässigen internationalen Banken gemacht.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Amerika

Brasilien

Von der Dynamik Südamerikas profitieren

Nicht nur der brasilianische Fußball lebt. Trotz aller politischen und wirtschaftlichen Rückschläge investierten ausländische Unternehmen 2016 rund 79 Milliarden Euro* in Brasilien. Ideal für Ihren Marktzugang: Mit unserem webbasierten Electronic Banking System können Sie auf alle Kontodaten und Transaktionen Ihres Deutsche Bank-Kontos in Brasilien zugreifen – immer und überall.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

USA

Ihre Vollbank für die größte Volkswirtschaft

Chips sind in den USA nicht nur zum Knabbern da – auch eines der drei wichtigsten elektronischen Clearing Systeme heißt so. Im wichtigsten Markt der Welt ist die Deutsche Bank seit vielen Jahrzehnten vertreten und verfügt über eine Vollbanklizenz. So können wir Sie mit einem breiten Spektrum an Finanzlösungen unterstützen: vom Cash Management bis hin zum Investment Banking.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Europa

Frankreich

Gelegentlich überraschend anders

Frankreich ist der wichtigste Handelspartner Deutschlands in der EU. Unser Nachbar scheint uns bestens vertraut. Doch so intensiv die Kontakte sind, einige Besonderheiten bleiben erhalten und sind gelegentlich überraschend. Wussten Sie zum Beispiel, dass ein beliebtes Zahlungsinstrument in Frankreich noch immer der Wechsel – „Lettre de Change Relevé“ und „Billet À Ordre“ – ist?

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Polen

Chancen im Osten der EU

Seit Beginn der Transformation im Jahr 1990 hat Polens Wirtschaft eindrucksvolle Fortschritte gemacht. Der EU-Beitritt im Jahr 2004 hat die positive Entwicklung noch einmal vorangetrieben und Polen zu einem der attraktivsten Standorte im Osten Europas gemacht. Mit umfangreicher deutschsprachiger Betreuung vor Ort unterstützen wir Sie darin, Ihre Möglichkeiten zu nutzen.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Schweiz

Tradition trifft Fortschritt

Die Schweizer pflegen ihre Traditionen. Wo sonst in Europa gibt es vier offizielle Amtssprachen? Besonderheiten gibt es auch im Banking. So werden Lastschriften in der Schweiz zum Beispiel kaum genutzt. Mit einem breiten Spektrum an Corporate Banking-Leistungen und als einer der führenden Anbieter von Cash Management Services unterstützen wir Sie dabei, sich wie zu Hause zu fühlen.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Großbritannien

Der BREXIT kommt, die Potenziale bleiben

Ob es einen „harten“ oder einen „weichen“ BREXIT geben wird oder ob die Karten nicht gar völlig neu gemischt werden, darüber wird derzeit noch verhandelt. Die Experten der Deutschen Bank können Sie beraten und entwickeln gemeinsam mit Ihnen die Strategie für Ihr Unternehmen – angepasst an das Szenario, das sich abzeichnet. Unser Plus: 7 Standorte und 8000 Mitarbeiter in Großbritannien.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort: Ihr persönlicher Betreuer.

Weltweite Kompetenz – für Sie vor Ort

Ihr persönlicher Betreuer erschließt Ihnen vor Ort die gesamte Expertise der Deutschen Bank und greift dazu auf ein Netzwerk von Spezialisten aus allen Finanzbereichen zurück.

 

Erfolgsstorys Mittelstand: Professionelle Lösungen im In- und Ausland.

Die nachfolgenden Beispiele zeigen Kunden, die unternehmerische Herausforderungen erfolgreich gelöst haben – und dabei von der Deutschen Bank in den Bereichen Cash Management, Internationales Geschäft, Finanzierung und Risikomanagement unterstützt wurden.

  • Konten weltweit mit der Globalen Hausbank
    TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG
    Konten weltweit mit der Globalen Hausbank

    TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG — Konten weltweit mit der Globalen Hausbank

    Seit über 90 Jahren entstehen bei der TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG in Wendlingen/Baden-Württemberg unter der Marke «Festool» innovative Elektrowerkzeuge. Der Spezialist in den Bereichen Holzbau, Schreiner-, Maler- und Renovierungsarbeiten, Lackiervorbereitung und Finish ist aufgrund seiner internationalen Ausrichtung auf einen Bankpartner angewiesen, der auch im Ausland eine professionelle Betreuung bietet und die lokalen regulatorischen Anforderungen kennt. Mit Unterstützung der Deutschen Bank konnte die TTS-Gruppe weltweit Konten für ihre Produktions- und Vertriebsstätten eröffnen.

    Festool.jpg

    Die Herausforderung

    Die TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG produziert und vertreibt hochwertige Elektrowerkzeuge der Marke Festool an verschiedenen Standorten weltweit. Für die geplante Vertriebsstätte in Südkorea benötigte das Unternehmen eine Bank, welche die lokalen Gegebenheiten und komplexen regulatorischen Anforderungen kennt und schnell unterstützen kann. Angesichts der zahlreichen Herausforderungen beim Marktzugang und der Firmengründung war eine deutschsprachige Betreuung vor Ort von Vorteil.

    Neben einer Kontoeröffnung für die Abwicklung des lokalen Zahlungsverkehrs benötigte die TTS-Gruppe die Möglichkeiten, perspektivisch Kreditlinien für Avale, FX-Geschäft und weitere Konten zu beanspruchen.

    Die Lösung

    Die Deutsche Bank bietet Kunden mit ihrem globalen Netzwerk eine weltweit koordinierte Betreuung für Zahlungsverkehr, Handelsfinanzierungen und Kreditbedürfnisse. Experten vor Ort kennen die lokalen und regulatorischen Anforderungen sowie Marktgegebenheiten.

    Die TTS-Gruppe hatte bereits positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank in Osteuropa, den Benelux-Ländern, Österreich und Italien und bereits Konten in diesen Ländern eröffnet. Der Firmenkundenbetreuer in Deutschland war zentraler Ansprechpartner und wurde durch ein globales Expertenteam von Produktspezialisten und Betreuern im Ausland unterstützt. Auf dieser Basis konnte er dem Unternehmen eine ideale Lösung vorschlagen – mit einem einheitlichen, webbasierten Zugangskanal und einer transparenten Preisgestaltung für sämtliche Länder.

    Internationalisierung mit der Globalen Hausbank

    Die Deutsche Bank verfügt über ein weltweites Netzwerk mit Niederlassungen in über 60 Ländern. Für ihre Kunden ist sie damit die ideale «Globale Hausbank», unabhängig davon, ob es um Belange in Deutschland oder um Fragen der Internationalisierung geht.

    Der Firmenkundenbetreuer im Heimatmarkt ist dabei der Hauptansprechpartner für den Unternehmenskunden. Bei Bedarf werden die Produktverantwortlichen und Experten vor Ort, die häufig deutschsprachig sind, hinzugezogen. Nach genauer Bestandsaufnahme und Analyse der Kundenanforderungen schlägt der Firmenkundenbetreuer eine passende Lösung vor.

    Der Zugang zu den Leistungen rund um Konto und Zahlungsverkehr im In- und Ausland erfolgt über ein einheitliches webbasiertes Electronic Banking-System der Deutschen Bank. Unter Verwendung modernster Sicherheitsstandards und Verschlüsselung von Daten ist damit eine Anbindung von Tochtergesellschaften und Niederlassungen weltweit über das Internet möglich. Alle Konten und Transaktionen können unabhängig vom Standort sowohl zentral wie dezentral verwaltet werden. Kunden profitieren dank der Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank, ihrer «Globalen Hausbank», von einer transparenten und harmonisierten Preisgestaltung für alle Dienstleistungen weltweit.

    „Die Deutsche Bank ist mit ihrem globalen Netzwerk ein idealer Partner, um uns bei den komp­lexen lokalen Gegeben­heiten bei Konto­eröffnungen im Ausland zu unterstützen.”

    Frank Gneiting Leitung Treasury, TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG, Wendlingen
  • CobiNet_828x552_151112.jpg
    CobiNet GmbH
    Nutzung des Renminbi für Handelsgeschäfte

    CobiNet GmbH – Nutzung des Renminbi für Handelsgeschäfte

    Die CobiNet GmbH («CobiNet») zählt zu den führenden Markenherstellern und Komplettanbietern von Fernmelde-, Datennetz- und Lichtwellenleiterkomponenten. Das stark wachsende Unternehmen mit Sitz in Heddesheim / Baden-Württemberg importiert viele seiner Produkte und Komponenten aus China und bezahlte bisher in Euro. Der Zugang zu ausländischen Währungen ist in China schwierig, hinzu kommt eine zunehmende Volatiliät der chinesischen Währung Renminbi. Die Deutsche Bank unterstützt CobiNet deshalb nun bei der Abwicklung von Zahlungen und der Geldanlage in Renminbi.
    CobiNet_828x552_151112.jpg

    Die Herausforderung

    Während die Entwicklung der Produkte und Komponenten im Stammwerk in Deutschland erfolgt, importiert CobiNet Teile aus China und lässt diese auch von eigenständigen Tochtergesellschaften in China produzieren. In der Vergangenheit wurden die Lieferantenrechnungen ausschließlich in Euro bezahlt. Dennoch hatte CobiNet ein indirektes Währungsrisiko, da die chinesischen Lieferanten ihre Preise in Euro an die Volaltilität des Renminbi anpassten. Als Folge konnte auch CobiNet die Verkaufspreise gegenüber seinen Abnehmern nur schwer kalkulieren. Gesucht wurde eine Lösung zur Steuerung des Währungsrisikos, eine verbesserte Kostentransparenz und eine Möglichkeit zur flexibleren Preisgestaltung. Zusätzlich benötigte der Kunde eine attraktive Anlagemöglichkeit.

    Die Lösung

    Die Deutsche Bank bietet ihren Kunden innovative Cash Management-Lösungen zur Abwicklung des globalen Zahlungsverkehrs und Kurssicherungsinstrumente auch in der chinesischen Währung Renminbi.
    Durch die Umstellung der Rechnungswährung auf Renminbi verbunden mit der Absicherung des Währungsrisikos konnte die Abwicklung der Geschäfte mit China sowohl für die eigenen Importe von CobiNet als auch für deren chinesische Geschäftspartner deutlich transparenter und planbarer gestaltet werden. Nach der strategischen Entscheidung der Geschäftsleitung wurden die Mitarbeiter der Buchhaltung aktiv von der Deutschen Bank unterstützt. Aufgrund der Besonderheiten des Renminbi mussten die Mitarbeiter einige Punkte bei der Durchführung des Zahlungsverkehrs und der regelmäßigen Währungskäufe beachten. Als hilfreich hat sich erwiesen, dass CobiNet für die Abwicklung der Transaktionen unterstützendes Material in Mandarin zur Verfügung gestellt werden konnte, das die Kommunikation mit dem Exporteur erleichterte. Die Überweisung der Lieferantenrechnungen in Renminbi führte zu günstigeren Einkaufspreisen, da der Exporteur keine Kurssicherung mehr benötigte. Zudem kann CobiNet bei der Geldanlage in Renminbi gegenwärtig deutlich höhere Zinserträge als in Euro erzielen. Die höheren Zinserträge müssen allerdings durch die Eingehung höherer Risiken erkauft werden, die aus dem Wechselkursrisiko resultieren.

    Abwicklung des Auslandszahlungsverkehrs im Renminbi

    Um regulatorische Anforderungen und Marktentwicklungen im Zusammenhang mit der chinesichen Währung Renminbi in betriebswirtschaftliche Vorteile umzusetzen, sollten sich Unternehmen einen Überblick über die anhaltende Internationalisierung der Währung und die dadurch entstehenden Geschäftschancen verschaffen. Als Handelswährung kann der Renminbi bereits in gleicher Weise wie der US-Dollar und der Euro (z. B. als Basiswährung von Akkreditivgeschäften) eingesetzt werden. Die Deutsche Bank bietet dabei Unterstützung für Unternehmen, welche bereits Geschäfte in Renminbi abwickeln oder dies planen – beispielsweise im Rahmen von Handelsbeziehungen mit China. Eine Abwicklung in Renminbi kann außerdem für Niederlassungen oder Tochtergesellschaften vor Ort oder im Bereich von Finanzierungsgeschäften von Vorteil sein. Zu beachten ist dabei, dass der Renminbi zwar eine einzige Währung ist, aber aufgrund von Devisenkontrollen und -vorschriften in zwei Währungen gehandelt wird: dem CNY (Onshore-Renminbi, für den Handel in China) und dem CNH (Offshore-Renminbi, für den Handel außerhalb Chinas, z.B. Hong Kong). Die fachliche Unterstützung der Banken ist aufgrund dieser Komplexität genauso wichtig wie eine unternehmensinterne Unterstützung.

    „Mit einem Renminbi-Konto bei der Deutschen Bank können wir Geschäfte in China effizienter abwickeln und unsere Position genüber den lokalen Handelspartnern verbessern. Dabei haben wir jederzeit und weltweit Zugriff auf unsere Konten.”

    Cornelius Krey, geschäftsführender Gesellschafter, CobiNet GmbH, Heddesheim
  • Erfolgsstorys - Ravensburger
    Ravensburger AG
    Zentralisierung des Zahlungsverkehrs

    Ravensburger AG – Zentralisierung des Zahlungsverkehrs

    Die Ravensburger AG ist führender Hersteller von Puzzles, Spielen und anderen Freizeitprodukten in Europa und einer der bekanntesten Anbieter von Kinder- und Jugendbüchern im deutschsprachigen Raum. Das Programm umfasst rund 8.000 verschiedene Produkte, die weltweit verkauft werden. Die Abwicklung des Zahlungsverkehrs mit den ausländischen Tochtergesellschaften ist dabei sehr komplex. Durch Maßnahmen zur Steuerung und Zentralisierung unterstützt die Deutsche Bank das Unternehmen in seinem Cash Management.

    Ravensburger.jpg

    Die Herausforderung

    Der Spiele- und Buchhersteller Ravensburger nutzte in seinem Cash Management im Ausland bisher unterschiedliche E-Banking-Tools. Die Zentrale in Ravensburg hatte dabei keinen Zugriff auf die örtlichen Systeme. Außerdem war das zentrale Tool nicht webfähig. Das Unternehmen sah nun den einheitlichen Zahlungsverkehrsraum SEPA als Chance, um das Cash Management weiter zu optimieren. Ravensburger brauchte deshalb einen Partner mit entsprechender Expertise, um den Zahlungsverkehr des Unternehmens in Zukunft zentral und damit wesentlich effizienter zu steuern.

    Die Lösung

    Global Transaction Banking der Deutschen Bank bietet ein breites Spektrum von Lösungen um die Konto- und Konditionsstruktur in Unternehmen zu optimieren und Formate zu harmonisieren. Der konzerninterne Liquiditätsausgleich (Cash Pooling) der deutschen Töchter wird bei Ravensburger bereits zentral gesteuert. Schrittweise wurden auch die Tochterunternehmen in acht SEPA-Ländern angebunden. Diese Einbindung bezieht sich zunächst auf ausgehende Zahlungen, welche die lokalen Einheiten generieren. Zahlungseingänge können von den Kunden als SEPA-Zahlungen direkt auf das Konto in Deutschland gezahlt werden. Bereits erste Lastschriften im SEPA-Raum werden sukzessive in den Prozessablauf eingebunden und zentral gesteuert. Diese Zentralisierung erhöht nicht nur die Transparenz des Zahlungsverkehrs im Unternehmen. Durch die Zunahme der Zahlungen aus Ravensburg heraus sinken zudem die Gebühren bei den Banken, da weniger Kontoverbindungen benötigt werden. Dies trägt zu einem verbesserten Liquiditätsmanagement sowie der operativen Entlastung der Töchter bei.

    Ablauf des Zentralisierungsprozesses

    Nach der technischen Umstellung auf SEPA können Unternehmen nun mit der Zentralisierung von Konten und Liquidität die Vorteile des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums für sich nutzen.
    Am Anfang des Zentralisierungsprozesses steht zunächst die Auswahl und technische Einrichtung der Bankenkommunikation, um den Informationsaustausch für alle Banken zu gewährleisten.
    Diese Kommunikationsverfahren ermöglichen anschließend den Einsatz standardisierter Nachrichten auf Basis eines globalen Formats (ISO 20022 XML). Die Implementation dieses Formats für SEPA-Transaktionen ersetzt einzelne, lokale Zahlungsverkehrsformate. Als weitere Maßnahme kann anschließend eine vollständige End-to-End-Integration erfolgen. Sie umfasst die nahtlose Eingliederung zwischen Finanzbuchhaltungssystemen und Banken. So ergeben sich Vereinfachungen im Prozessablauf durch die Reduzierung von Konten und Bank-beziehungen und damit spürbare Kostensenkungen.

    „Dank der Expertise der Deutschen Bank können wir heute eine Vielzahl von Dateiformaten in verschiedenen Sprachen nahtlos verarbeiten. Unsere Effizienz- und Kostenziele konnten wir dabei in einem ambitionierten Zeitrahmen erreichen.”

    Andrea Rogait, Leiterin Konzernbilanzierung, Steuern, Treasury und Versicherungen, Ravensburger AG, Ravensburg
  • Herth + Buss Fahrzeugteile GmbH & Co. KG
    Herth + Buss Fahrzeugteile GmbH & Co. KG
    Globale Cash Management Lösung

    Herth + Buss Fahrzeugteile GmbH & Co. KG – Globale Cash Management Lösung

    Gegründet im Jahr 1925 ist die Herth + Buss Fahrzeugteile GmbH & Co. KG heute spezialisiert auf Fahrzeugelektrik und Verschleißteile für asiatische Fahrzeuge. Das Familienunternehmen vertreibt weltweit über 25.000 Markenersatzteile. Herth+Buss treibt die internationale Ausrichtung des Unternehmens unter anderem durch die Etablierung von Niederlassungen im europäischen Ausland voran. Die Deutsche Bank begleitet die internationale Expansion des Unternehmens als globaler Partner durch die Eröffnung von Konten im Ausland und die Bereitstellung der globalen Electronic Banking Plattform db direct internet.

    herth_buss_828x552.jpg

    Die Herausforderung

    Die Herth + Buss Fahrzeugteile GmbH & Co. KG vertreibt weltweit Fahrzeug-ersatzteile. Im Rahmen der interna-tionalen Expansion gründete das Unternehmen eine Tochtergesellschaft in Großbritannien. Aus Effizienzgründen und aufgrund von Strukturvorgaben im Konzern sollte die Verwaltung des Kontos, welches für die Tochtergesellschaft bei der Deutschen Bank in London eröffnet wurde, vorerst aus Deutschland heraus erfolgen.

    Die operativen Ausgaben der lokalen Tochtergesellschaft wurden in Britischen Pfund getätigt. Die Rechnungsstellung erfolgte jedoch bei britischen Abnehmern in Euro, sodass die Fremdwährung dementsprechend zu Lasten des Euro-Kontos eingedeckt werden musste. Gesucht wurde ein Partner mit globaler Expertise zur effizienten Steuerung der Zahlungsflüsse und Reduzierung der Währungsrisiken.

    Die Lösung

    Im Rahmen des Global Transaction Banking bietet die Deutsche Bank effiziente Lösungen, um den Zahlungsverkehr und die Kontostruktur von Unternehmen zu optimieren. Für die Steuerung von Auslandskonten aus Deutschland heraus, kommt im Fall von Herth + Buss die globale Electronic Banking Plattform db direct internet zum Einsatz. Das bei der Deutschen Bank in London geführte Konto wird darüber in das bestehende deutsche System eingebunden und bequem aus Deutschland heraus verwaltet. Mit dem zusätzlich in db direct internet integrierten FX4Cash-Modul erfolgt der Kauf von Britischen Pfund und die Ausführung der dahinterstehenden Zahlungsaufträge automatisch in einem Prozess. Gleichzeitig wird der Wechselkurs durch sofortige Bereitstellung in db direct internet transparent. Für Herth + Buss bedeutet dies eine effiziente Verwaltung des Zahlungsverkehrs der Tochtergesellschaft.

    Electronic Banking mit db direct

    Die mehrsprachige Cash Management- Plattform der Deutschen Bank – db direct internet – stellt Unternehmen eine breit gefächerte Palette an Electronic Banking-Diensten bereit. Als browserbasiertes System bietet db direct internet einen schnellen Zugang, über den Unternehmen ihre Konten und Transaktionen von jedem beliebigen Standort verwalten können. Das System erleichtert die Suche nach einzelnen Transaktionen, unterstützt den Anwender beim Datenexport und vereinfacht das Erstellen von Berichten. FX4Cash, als eines der zusätzlichen Module, ermöglicht Zahlungen direkt in Fremdwährungen zu Lasten von Euro-Konten. Der Wechselkurs ist sofort bekannt und wird elektronisch in db-direct Internet bereitgestellt.

    Unter Verwendung modernster Sicherheitsmerkmale und Verschlüsselung ist damit eine Anbindung von Tochtergesellschaften oder Niederlassungen weltweit über das Internet möglich. Die Module können dabei leicht in die Prozesse von Unternehmen integriert werden, da sie vielfältige globale Formate unterstützen.

    „db direct internet ermöglicht uns eine optimale Verwaltung des Zahlungsverkehrs unserer Tochtergesellschaften. Die einfache Integration in unsere Prozesse und die Erfüllung modernster Sicherheitsstandards waren dabei für uns entscheidend.”

    Oliver Lewerentz Kaufmännischer Leiter, Herth + Buss Fahrzeugteile GmbG & Co. KG, Heusenstamm
  • Erfolgsstorys - Lintec
    Lintec GmbH & Co. KG
    Exportfinanzierung als Wettbewerbsvorteil

    Lintec GmbH & Co. KG – Exportfinanzierung als Wettbewerbsvorteil

    Die Firma LINTEC GmbH & Co. KG aus Buxtehude stellt seit 1919 Asphalt- und Betonmischanlagen her. Mit ihren Anlagen in Containerbauweise bedient sie Kunden weltweit und profitiert dabei von den Chancen des grenzüberschreitenden Handels. Allerdings sind internationale Handelsgeschäfte oft sehr komplex und für den Exporteur mit einer Reihe von Risiken verbunden. Durch die Forfaitierung eines Export-Akkreditivs unterstützt die Deutsche Bank den Anlagenhersteller bei der Finanzierung der Transaktion und bei der Absicherung seiner Risiken.

    LINTEC.jpg

    Die Herausforderung

    Die Firma LINTEC liefert Asphalt- und Betonmischanlagen an Kunden auf der ganzen Welt - beispielsweise auch in den Mittleren und Nahen Osten. Die örtlichen Gepflogenheiten sowie Zahlungsbereitschaft und Bonität der Geschäftspartner lassen sich durch das mittelständische Unternehmen jedoch nicht immer zuverlässig beurteilen. Um sich vom Wettbewerb abzusetzen, müssen außerdem häufig Zahlungsziele von mehreren Jahren angeboten werden. Die eingeräumte Finanzierungslinie wird dabei für den Produktionszeitraum der Anlagen genutzt. Gesucht wird eine Finanzierungsalternative, die Handlungsspielraum für weiteres Wachstum gewährleistet und nicht die bestehende Kreditlinie über einen längeren Zeitraum mit wenigen Aufträgen blockiert. LINTEC braucht deshalb einen Partner mit weltweiter Präsenz, um eine geeignete Finanzierungs- und Absicherungsstrategie zu entwickeln.

    Die Lösung

    Global Transaction Banking der Deutschen Bank bietet ein breites Spektrum von Lösungen zur Finanzierung grenzüberschreitender Handelsgeschäfte an. Dazu gehören auch Exportfinanzierungen. Zunächst wird die Exportforderung durch die Eröffnung eines Export-Akkreditivs zu Gunsten von LINTEC unterlegt. Das Export-Akkreditiv ist aufgrund des zwischen Exporteur und Importeur vereinbarten Zahlungsziels mit einer «aufgeschobenen Zahlung (deferred payment)» verbunden. Anschließend kauft die Deutsche Bank von LINTEC im Rahmen einer sog. «Forfaitierung» die Forderungen gegen die Bank des Importeurs ohne Rückgriff an. Durch die Kombination beider Instrumente ergeben sich für LINTEC mehrere Vorteile. So ist zunächst das Risiko des Zahlungsausfalls des Käufers der Anlage abgesichert. Gleichzeitig schließt die Forfaitierung die Übernahme des Länderrisikos mit ein. Darüber hinaus erreicht LINTEC durch den schnelleren Liquiditätszufluss eine Schonung der eigenen Kreditlinie und somit eine Verkürzung der Bilanz. Im Verhältnis zu seinen Abnehmern eröffnet diese Struktur LINTEC Vorteile gegenüber seinen Wettbewerbern, z.B. durch eine Kombination aus langem Zahlungsziel und niedrigen Zinsen.

    Ablauf einer Forfaitierung eines Akkreditivs mit Zahlungsziel

    Nach Abschluss des Vertrags zwischen Exporteur und Importeur ermöglicht die Forfaitierung des Akkreditivs, dass der Exporteur für die Erbringung der Leistung auch den vereinbarten Kaufpreis erhält. Die Bank des Importeurs eröffnet dazu das Akkreditiv. Zur weiteren Abwicklung dient eine Bank im Land des Exporteurs als avisierende (bestätigenden) Bank – beispielsweise die Deutsche Bank. Sobald die Lieferung erfolgt ist, werden die vereinbarten Dokumente wie Rechnung, Versandpapiere, Ursprungszeugnisse usw. akkreditivkonform der avisierenden Bank vorgelegt. Wenn diese anschließend von der Bank des Importeurs (eröffnende Bank) akzeptiert werden, verkauft der Exporteur seine später fällig werdende Forderung an die Deutsche Bank. Dadurch verbessert sich die Liquiditätssituation des Exporteurs ohne Verzögerung und ohne Anrechnung auf die eigene Kreditlinie. Der Exporteur muss sich weiterhin weder um die Bonität des Importeurs noch um die Bonität der eröffnenden Bank sorgen und ist gegen politische und wirtschaftliche Risiken abgesichert. Außerdem wird so das Ab-nahmerisiko durch den Importeur ausgeschlossen.

    „Die Deutsche Bank bietet uns mit ihrer fundierten Expertise und ihrer globalen Präsenz die ideale Plattform zur Abwicklung unserer Geschäfte. Als strategischen Partner binden wir sie frühzeitig in Überlegungen zu anstehenden Projekten ein.”

    Jan Czojor, Vertriebsleiter, Lintec GmbH & Co. KG, Buxtehude
    15_05_07_forfaitierung_782x558.jpg

    Forfaitierung eines Exportakkreditivs

  • Erfolgsstorys - Jean Müller
    Jean Müller GmbH Elektro­tech­ni­sche Fabrik
    FX4Cash: Transparenz bei Auslandszahlungen

    Jean Müller GmbH Elektrotechnische Fabrik – FX4Cash: Transparenz bei Auslandszahlungen

    Die Jean Müller GmbH Elektrotechnische Fabrik mit Hauptsitz in Eltville am Rhein produziert seit 1897 elektrische Schalt- und Sicherungssanlagen für Industrie und Energieversorger. Das Unternehmen unterhält heute Tochtergesellschaften und Repräsentanzen auf der ganzen Welt. Aufgrund der internationalen Verflechtung werden sowohl eingehende als auch aus-gehende Zahlungen in verschiedenen Währungen abgewickelt. Die Deutsche Bank unterstützt das mittelständische Unternehmen bei der Zentralisierung des Cash Managements mit einer Plattform zur Abwicklung des gesamten Auslandszahlungsverkehrs von einem Konto aus.

    Jean-Mueller.jpg

    Die Herausforderung

    Der internationale Schalt- und Sicherungsanlagenhersteller JEAN MÜLLER operiert mit Tochtergesellschaften bzw. Repräsentanzen auf der ganzen Welt, unter anderem in Polen, Neuseeland, China und Russland. Im täglichen Geschäftsverkehr muss deshalb eine Vielzahl von ein- und ausgehenden Fremdwährungszahlungen abgewickelt werden. Die Ausführung erfolgte bisher über verschiedene Währungskonten bzw. wurde bei Kauf oder Verkauf via Fixing des Kreditinstituts zu Lasten des Euro-Kontos ausgeführt. Eingehende Zahlungen wurden zunächst dem entsprechenden Währungskonto gutgeschrieben und dann in einem manuellen Prozess in Euro konvertiert. Nach dem Buchungsschnitt eingehende Zahlungen wurden erst einen Bankarbeitstag später verbucht. Die Wechselkurse und Margen waren dabei erst am nächsten Werktag über den Kontoauszug ersichtlich. Gesucht wurde nun eine effiziente Lösung zur Abwicklung und Zentralisierung der Fremdwährungszahlungen.

    Die Lösung

    Im Rahmen des Cash Managements steht die Deutsche Bank Unternehmen mit Lösungen zur Zentralisierung des Auslandszahlungsverkehrs zur Seite. Für die Jean Müller GmbH bietet sie mit FX4Cash eine effiziente Plattform für die Abwicklung von Fremdwährungszahlungen. Über die währungsübergreifende, globale Auslandszahlungsverkehrslösung können ausgehende Zahlungen des Unternehmens an Tochtergesellschaften und Repräsentanzen weltweit in lokaler Landeswährung ausgeführt werden. Eingehende Zahlungen werden automatisch in eine wunschgemäße Empfangswährung konvertiert – jeweils ohne ein Fremdwährungskonto zu unterhalten. Die Abwicklung erfolgt zu transparenten Real-Time Kursen und vorab vereinbarten Margen. Für die Jean Müller GmbH bedeutet dies eine enorme Vereinfachung bei der Abwicklung von Fremdwährungszahlungen.

    Zentrale Abwicklung des Auslandszahlungsverkehrs mit FX4Cash

    FX4Cash ist ein währungsübergreifendes, globales Online-Modul der Deutschen Bank für den Auslandszahlungsverkehr von Unternehmen. Es ermöglicht Zahlungen direkt in Fremdwährungen zu Lasten von Euro-Konten sowie die automatische Konvertierung eingehender Zahlungen aus 180 Ländern. Der Wechselkurs ist sofort bekannt und wird über das Electronic Banking-System db direct internet bereitgestellt. Die Abläufe für die Einreichung von Zahlungsaufträgen ändern sich dadurch nicht. Zusätzlich stehen Unternehmen über das Modul aktuelle Informationen zu lokalen Konventionen im FX4Cash Currency Guide bereit. Der Currency Guide zeigt für jede Währung, ob Restriktionen oder Besonderheiten vorliegen, die zum Beispiel vor einer Zahlung beachtet werden müssen. Darüber hinaus enthält er Informationen zu Einreichungsfristen für Zahlungsaufträge für jede Währung. Unter Verwendung modernster Sicherheitsmerkmale und entsprechender Verschlüsselung ist damit eine Zentralisierung der Fremdwährungszahlungen von Unternehmen möglich. Das Modul kann dabei leicht in den betrieblichen Prozess integriert werden, da es vielfältige globale Formate unterstützt. Für Unternehmen ergeben sich durch die ständige Verfügbarkeit der Wechselkurse – auch bei exotischen Währungen – sowie die schnellere Verbuchung Liquiditäts-und Kostenvorteile sowie eine größere Transparenz.

    „Mit FX4Cash lassen sich unsere Auslandszahlungen wesentlich schneller und transparenter als früher abwickeln. Damit können wir auch die Vorteile der zunehmenden Internationalisierung besser nutzen.”

    Gerd Dieckmann, Prokurist/ Leiter Finanzbuchhaltung, Jean Müller GmbH, Eltville

Vom Konto über Exportfinanzierung bis zur Währungsabsicherung: wir begleiten Sie bei Ihrem internationalen Wachstum.

Stefan_Bender_1.jpg

Stefan Bender zur Rolle der Globalen Hausbank

17_05_23_results_02_2017_videoteaser.jpg

Exportabsicherung – Mit der Welt im Geschäft

16_06_01_videoteaser_results_gb.jpg

Exportieren ins Ausland – Was muss ich dabei beachten?

Passende Kundenlösungen für Ihr weltweites Wachstum.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.