Cyber Security

Die Sicherheit Ihrer Passwörter, Kontodaten und Co. hat Priorität. Erfahren Sie deshalb, wie Sie sich gezielt vor Cyberkriminalität schützen können.


Schützen Sie Ihre Privatsphäre

  • Eine sogenannte „Clear Desk Policy“ kann Risiken am Arbeitsplatz eindämmen – Gefahren wie Password-Hacking, Umgang mit vertraulichen Dokumenten oder Veruntreuung von Informationen und Inhalten, vor allem durch interne Mitarbeiter oder Besucher, können minimiert werden.
  • Vertrauliche Informationen dürfen nicht in die falschen Hände geraten. Dokumente und Daten sollten richtig klassifiziert sein, damit der korrekte Umgang mit den jeweiligen Informationen während der Nutzung (Erstellung, Zugriff, Veränderung, Transport, Speicherung, etc.) möglich ist.

Schützen Sie Ihre E-Mails

  • Löschen Sie Spam-E-Mails und öffnen Sie keinesfalls dort enthaltene Links und Anhänge.
  • Nutzen Sie die „Weiterleiten“-Funktion statt der „Antworten“-Funktion und geben Sie die korrekte E-Mail Adresse händisch ein. So können Sie sicher gehen, dass die E-Mail samt Inhalt nicht in falsche Hände gerät.
  • Überprüfen Sie Anfragen mit eventuell vorgetäuschter Dringlichkeit und verifizieren Sie diese vor Ausführung mit dem vermeintlichen Absender.

Schaffen Sie eine „Human Firewall“

  • Organisieren Sie Cyber-Security-Awareness-Trainings für Ihre Mitarbeiter.
  • Informieren Sie Ihre Mitarbeiter über neuste Betrugstrends und Schutzmöglichkeiten, beispielsweise durch regelmäßige Newsletter.
  • Führen Sie Tests durch zur Erkennung von Social Engineering und Phishing.

Sichern Sie Ihren Computer

  • Laden Sie keine Dateien von unbekannten Quellen aus dem Internet oder von einem USB-Stick.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Computer den aktuellsten Malware-Antivirenschutz hat und die aktuellsten Sicherheitsupdates auf Ihrem Computer installiert sind.
  • Stellen Sie die Makro-Sicherheitseinstellungen auf ein möglichst hohes Niveau.
  • Nutzen Sie eventuell für Online-Zahlungen einen separaten Computer mit speziellen physischen Sicherheitskontrollen.
  • Nutzen Sie unterschiedliche Passwörter, mit mindestens 8 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen, für verschiedene Systeme. Aktualisieren Sie diese regelmäßig und löschen Sie inaktive Accounts.

Schützen Sie sich vor der Ausführung fehlerhafter Zahlungen

  • Geben Sie Zahlungen ab einer gewissen Höhe im 4-Augen-Prinzip frei.
  • Nutzen Sie eine 2-Faktoren-Authentifizierung für Zahlungsfreigaben.
  • Überwachen und kontrollieren Sie täglich Ihre Zahlungskonten.
  • Implementieren Sie eine Grenzwertüberwachung bei außergewöhnlich hohen Zahlungen.
  • Nutzen Sie, wenn möglich, die 2-Faktoren-Authentifizierung für Ihr Kunden-Log-in.
  • Pflegen Sie eine White List mit gültigen Zahlungskonten.
  • Stellen Sie sicher, dass Aufgaben rund um Zahlungserfassung, -bestätigung und -freigabe ordnungsgemäß voneinander abgegrenzt sind.
Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.