Unternehmerische Geldanlage

Freie Mittel flexibel anlegen

Strukturieren Sie Ihre geschäftliche Geldanlage zu marktgerechten Zinsen, ohne dabei die nötigen Freiheiten zu verlieren. Unsere Experten beraten Sie gern.

Freie Mittel flexibel und marktgerecht anlegen

Gerade als Unternehmer möchte man jederzeit flexibel auf seine Geschäftsrücklagen zugreifen können. Der Wunsch nach einer jederzeitigen Verfügbarkeit kann jedoch zu Nachteilen bei der Verzinsung führen. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Liquidität mit intelligenten Finanzinstrumenten wie Termin- oder Flexgeld der Deutschen Bank zu marktgerechten Zinsen anlegen können, ohne dabei die nötige Flexibilität zu verlieren.


Alle Freiheiten – auch die, zu wachsen


Um alle Potenziale auszuschöpfen, bietet es sich an, auch freie Liquidität verzinslich anzulegen. Eine kurzfristige bis mittelfristige Geldanlage mit Flexgeld lässt Ihren freien Geldern alle Möglichkeiten – bei marktgerechten Zinsen.


Tagesgeldkonto "Flexgeld" – flexibel & kostenfrei

  • Anlage-/Sparziel: Geld "parken"
  • Verfügbarkeit: Flexible Geldanlage mit täglicher Verfügbarkeit
  • Anlage-/Spardauer: unbefristet
  • Zinssatz: variabel, abhängig von der Höhe des Anlagebetrags
  • Anlage-/Sparbetrag: ab EUR 100.000 Erstanlage
  • Kostenlose Kontoführung

Komfortabel & vielseitig

  • Kostenloser Quartalsauszug, wahlweise Abruf mit Karte zum Girokonto
  • Flexible Verfügung über ein vereinbartes Referenzkonto
  • Online-Information über den Kontostand und Online-Überweisung zugunsten Ihres Referenzkontos


Verschiedene Laufzeitangebote und feste Zinsen

Termingeld ist die richtige Anlageform, wenn Sie nicht sofort über Ihr Geld verfügen möchten. Passend zu Ihrem Anlagebedarf können Sie zwischen 1 bis 24 Monate Laufzeit wählen. Die Zinszahlung erfolgt zum Laufzeitende, wobei eine Zinseszinszahlung nicht erfolgt.


Ihre Vorteile mit Termingeld

  • Feste Zinsen in Abhängigkeit der gewählten Laufzeit. Die Anlagedauer zwischen 1 und 24 Monaten frei wählbar – auf den Tag genau.
  • Über das Geld kann bei Fälligkeit verfügt werden, oder es wird zu den dann gültigen Konditionen prolongiert.


Für die Auskunft zu den aktuellen Zinssätzen und für weitere Informationen stehen Ihnen unsere Experten gern zur Verfügung.

Operatives Liquiditätsmanagement:
Mit der Termingeldtreppe Chancen im Niedrigzinsumfeld nutzen


Das Zinsniveau befindet sich seit längerer Zeit auf einem historischen Tiefpunkt. Aber wie kann im aktuellen Niedrigzinsumfeld operative Liquidität individuell, flexibel und dennoch zu marktgerechten Zinsen „geparkt“ werden?

Mit der Termingeldtreppe können Sie Liquidität anlegen und zu bestimmten Zeitpunkten über Gelder verfügen – etwa monatlich oder quartalsweise.

Individuelle Anlage mit der Termingeldtreppe


  • Tranchen anlegen: 
    Gestalten Sie Ihre Termingeldtreppe selbst: mit individuellen Laufzeiten, die den Fälligkeiten Ihrer Verbindlichkeiten entsprechen. Platzieren Sie mehrere Termingelder (Tranchen), die zur selben Zeit starten, aber unterschiedliche Laufzeiten haben, wobei die längste Laufzeit maximal 24 Monate beträgt. Diese laufen dann zu einem einheitlichen Zinssatz und ohne Möglichkeit einer vorzeitigen Kündigung aus.
  • Wiederanlage:
    Bei Fälligkeit einer auslaufenden Tranche haben Sie die Möglichkeit, Ihr Termingeld zu verlängern und damit von einer höheren Guthabenverzinsung bei regelmäßigen Fälligkeiten zu profitieren.
  • Mindestanlage: 
    10.000 Euro pro Tranche.

Die Vorteile der Termingeldtreppe


  • Verfügbarkeit:
    Sie können in regelmäßigen Abständen – jeweils zur Fälligkeit - über Teilbeträge verfügen oder diese erneut investieren.
  • Individualisierte Laufzeiten:
    Die Laufzeiten der einzelnen Termingelder können Ihrem Liquiditätsbedarf angepasst werden.
  • Höhere Guthabenverzinsung:
    Im Vergleich zu Einzelanlagen aufgrund einer rollierenden Prolongationsstruktur ergibt sich eine erhöhte Guthabenverzinsung. Hierbei erfolgt eine Wiederanlage der Fälligkeiten zur jeweils längsten Laufzeit innerhalb der Termingeldtreppe.


Überschaubare Risiken

Zinsrisiko / Wiederanlagerisiko:
Die Höhe der Zinszahlungen wird bei der Termingeldtreppe zum Anlagezeitpunkt festgelegt.
Entscheiden Sie sich, fällig werdende Termingelder zu verlängern, so können diese zu den dann geltenden Konditionen wieder angelegt werden.

Kontrahentenrisiko:
Sie sind dem Kontrahentenrisiko der Bank (einschließlich des Insolvenzrisikos) ausgesetzt.