Frankfurt am Main, 20. März 2012

Deutsche Bank veröffentlicht Geschäftsbericht 2011


Die Deutsche Bank (XETRA: DBKGn.DE/ NYSE: DB) hat heute ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2011 veröffentlicht. Er besteht aus einem Jahresbericht und einem Finanzbericht. Der Jahresbericht informiert über das Unternehmensprofil und die Unternehmensbereiche, die Entwicklung der Aktie, die Mitarbeiter sowie das gesellschaftliche Engagement der Bank. Der Finanzbericht enthält den testierten Konzernabschluss der Deutschen Bank für das Jahr 2011 nach International Financial Reporting Standards (IFRS).

Josef Ackermann, Vorsitzender des Vorstands, schreibt in seinem Brief an die Aktionäre: „Insgesamt ist die Deutsche Bank hervorragend darauf vorbereitet, kommende Herausforderungen zu meistern und Chancen zu nutzen. Wir haben den Übergang zu einem ausgeglicheneren und diversifizierteren Geschäftsmodell mit niedrigeren Risiken auf den Weg gebracht. Damit sind wir insgesamt sehr gut aufgestellt, um in einem wieder stabilerem Umfeld Marktanteile zu gewinnen und profitabel zu wachsen.“

In ihrem Finanzbericht veröffentlicht die Bank auf den Seiten 165-172 einen ausführlichen Ausblick: Die Banken stehen in den nächsten zwei Jahren vor gewaltigen Herausforderungen. Sie müssen höhere Kapitalpuffer aufbauen und sich auf ein deutlich strengeres regulatorisches Umfeld einstellen, das ihnen in einigen Fällen eine Umstellung der Geschäftsmodelle abverlangt und sie zwingt, sich an ein dauerhaft geringeres Profitabilitätsniveau anzupassen.

Die Deutsche Bank sollte im Jahr 2012 und darüber hinaus von ihrer starken Aufstellung als weltweit agierende Investmentbank und als Marktführer im Heimatmarkt durch stabilere Erträge und einem ausgeglicheneren Ergebnismix weiter profitieren. Die Bank konzentriert sich auch künftig auf ihre Performance sowie die Verbesserung ihrer Effizienz. Die Deutsche Bank wird eine ausgewogene Dividendenpolitik beibehalten, die Kapitalanforderungen ebenso wie den Total Shareholder Return berücksichtigt.

Laut Finanzbericht (S. 149ff) erhielten die sieben Mitglieder des Vorstands im vergangenen Jahr bzw. für das vergangene Jahr Bezüge von rund 26,4 Mio € nach rund 32,4 Mio € (acht Mitglieder) im bzw. für das Jahr 2010. Die Bezüge des Vorstandsvorsitzenden Josef Ackermann beliefen sich für das Jahr bzw. im Jahr 2011 wie im Vorjahr auf rund 6,3 Mio €.

Die Zahl der Aktionäre der Deutschen Bank ist 2011 gestiegen. Laut Jahres-bericht (S. 30) betrug diese zum Jahresschluss 660.389 nach 640.623 im Jahr 2010. 52% der Aktien wurden Ende 2011 von Aktionären aus Deutschland gehalten. 2010 waren es 47%.

Gesellschaftliches Engagement

Die Deutsche Bank investiert über ihr Geschäft hinaus auch in die Gesellschaft, in der sie tätig ist. 2011 hat sie mit insgesamt 83,1 Mio € Bildungsinitiativen, soziale Projekte, Kunst und Musik sowie das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter gefördert. So half die Initiative STUDIENKOMPASS, die von der Deutsche Bank Stiftung unterstützt wird, im Berichtsjahr rund 1.400 jungen Menschen in Deutschland. STUDIENKOMPASS unterstützt Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne akademische Erfahrung bei der Aufnahme eines Studiums.

In Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützt die Bank als einer der Vorreiter der Branche mit Mikrokrediten Kleinstunternehmer. Und allein im Berichtsjahr konnte 20.000 Kindern und Jugendlichen in Südafrika eine neue Perspektive eröffnet werden.

2011 haben insgesamt rund 19.000 Mitarbeiter der Deutschen Bank etwa 3.000 gemeinnützige Partnerorganisationen unterstützt. Damit waren im vergangenen Jahr weltweit bereits 24% der Mitarbeiter im Rahmen von Bankprogrammen ehrenamtlich tätig, 12% mehr als im Vorjahr. Ziel der 2011 neu gestarteten Initiative „Pass on Your Passion“ ist es, andere zu inspirieren, ehrenamtlich tätig zu werden und so soziales Kapital zu schaffen.

Weitere Informationen zu der Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie der Deutschen Bank und ihrem gesellschaftlichen Engagement finden Sie in dem Bericht „Gesellschaftliche Verantwortung 2011“.

Konzernvergütungsbericht

Darüber hinaus hat die Deutsche Bank für das Jahr 2011 erneut ihren Konzernvergütungsbericht veröffentlicht, der auf Basis der gemäß den Regelungen der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am 13. Oktober 2010 erlassenen Institutsvergütungsverordnung (InstVV) erstellt wurde. Der Bericht erläutert die Vergütungsstruktur und die Vergütungspraktiken der Deutschen Bank und erfüllt die Vorgaben zur Veröffentlichung von bestimmten Vergütungsdaten.

Der Jahres- und Finanzbericht 2011 sowie der Konzernvergütungsbericht und der Bericht „Gesellschaftliche Verantwortung 2011“ können auf den Internetseiten der Deutschen Bank unter www.deutsche-bank.de/berichte abgerufen werden. Dort steht außerdem die endgültige Fassung eines umfassenden Zahlenanhangs (Financial Data Supplement 4Q 2011) zur Verfügung. Der heute im Laufe des Tages bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) eingereichte Bericht nach Form 20-F (nur in englischer Sprache) wird nach Einreichung ebenfalls auf der erwähnten Website zur Verfügung stehen.

Gedruckte Exemplare des testierten Geschäftsberichts sowie der Bericht nach Form 20-F können bei der Deutschen Bank kostenlos unter www.deutsche-bank.de/ir/de/content/bestellservice.htm bestellt werden und werden ab Mitte April verschickt.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Bank AG
Presseabteilung    

Armin Niedermeier
Tel: +49 (0) 69 / 910 33402
E-Mail: armin.niedermeier@db.com

Christian Streckert     
Tel: +49 (0) 69 / 910 38079  
E-Mail: christian.streckert@db.com

 

Über die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist eine führende globale Investmentbank mit einem bedeutenden Privatkundengeschäft sowie sich gegenseitig verstärkenden Geschäftsfeldern. Führend in Deutschland und Europa, wächst die Bank verstärkt in Nordamerika, Asien und anderen Wachstumsmärkten. Mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in 72 Ländern bietet die Deutsche Bank weltweit einen umfassenden Service. Ziel der Bank ist es, der weltweit führende Anbieter von Finanzlösungen zu sein und nachhaltig Wert zu schaffen - für ihre Kunden, ihre Aktionäre, ihre Mitarbeiter und für die Gesellschaft als Ganzes.

www.deutsche-bank.de


Diese Presse-Information enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben. Sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der Deutschen Bank derzeit zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen gelten deshalb nur an dem Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse anzupassen.

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Eine Vielzahl wichtiger Faktoren kann dazu beitragen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Solche Faktoren sind etwa die Verfassung der Finanzmärkte in Deutschland, Europa, den USA und andernorts, in denen wir einen erheblichen Teil unserer Erträge aus dem Wertpapierhandel erzielen und einen erheblichen Teil unserer Vermögenswerte halten, die Preisentwicklung von Vermögenswerten und Entwicklung von Marktvolatilitäten, der mögliche Ausfall von Kreditnehmern oder Kontrahenten von Handelsgeschäften, die Umsetzung unserer strategischen Initiativen, die Verlässlichkeit unserer Grundsätze, Verfahren und Methoden zum Risikomanagement sowie andere Risiken, die in den von uns bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) hinterlegten Unterlagen dargestellt sind. Diese Faktoren haben wir in unserem SEC-Bericht nach „Form20-F“ vom 20. März 2012 unter der Überschrift „Risk Factors“ im Detail dargestellt. Kopien dieses Berichtes sind auf Anfrage bei uns erhältlich oder unter www.deutsche-bank.com/ir verfügbar.




Twitter

Folgen Sie der Deutschen Bank auf Twitter
twitter.com/DeutscheBank

Social Media

Die Deutsche Bank stellt über verschiedene Social-Media-Plattformen aktuelle Informationen bereit. Folgen Sie unseren Tweets, betrachten Sie aktuelle Videos und Fotos oder wählen Sie einfach Ihren persönlich bevorzugten Kanal. mehr

RSS & Podcast


Empfangen Sie aktuelle Presse-Informationen der Deutschen Bank in Echtzeit mit unserem RSS-Newsfeed und Podcast. mehr

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 2.9.2013
Copyright © 2014 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main