Erste Group Bank AG Inhaber-Aktien o.N.Kauf/Verkauf
12.12.19 / 19:02
Aktien Osteuropa Schluss: Kursrally dank Hoffnung auf 'Deal' im Handelsstreit

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die großen Börsen Osteuropas sind am Donnerstag teils deutlich angesprungen. Sie profitierten von Hoffnungen auf eine baldige Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. US-Präsident Donald Trump hatte am Nachmittag auf Twitter geschrieben, eine Einigung mit China sei "sehr nahe".

Der Warschauer Wig-30 setzte zu einer deutlichen Erholungsbewegung an und ging 2,46 Prozent höher bei 2411,15 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste Wig gewann 1,96 Prozent auf 56 621,06 Punkte.

Stark nachgefragt wurden vor allem Bankaktien, die im Wig-30 die ersten vier Plätze einnahmen. Hinter Santander Bank Polska mit einem Kurszuwachs von knapp 7 Prozent stiegen Bank Millennium um fast 5 Prozent und Bank Pekao sowie Alio Bank um jeweils rund 4 Prozent. Die Anteilsscheine des Versicherers PZU und die Aktien des Ölkonzerns PGNiG Chart anzeigen zogen ebenfalls um jeweils rund 4 Prozent an.

Unter den wenigen Kursverlierern im Wig-30 waren vor allem Versorgerwerte. So fielen Tauron Chart anzeigen um mehr als 4 Prozent.

Der ungarische Leitindex stieg um 1,75 Prozent auf 45 382,68 Punkte. Der Bux knüpfte damit an seinen starken Vortag an.

Gestützt wurde der Bux vor allem von deutlichen Kurszuwächsen der Aktien der OTP-Bank, die mit einem Plus von 2,99 Prozent aus dem Handel gingen. Unter den weiteren Schwergewichten legten die Anteilsscheine des Pharmaunternehmens Gedeon Richter um 1,25 Prozent und die Papiere des Öl- und Gaskonzerns Mol um 0,69 Prozent zu.

Der tschechische Leitindex PX stieg um 0,93 Prozent auf 1090,03 Punkte. Bei den Einzelwerten setzten sich die Aktien von Erste Group Chart anzeigen und Philip Morris Chart anzeigen mit Kurszuwächsen von jeweils gut zwei Prozent an die PX-Spitze.

Im Minus tendierten dagegen die Anteilsscheine der beiden Getränkekonzerne im PX. Die Papiere des Spirituosenherstellers Stock rutschten mit einem Minus von 1,45 Prozent ans Indexende ab, während die Aktien des Limonadenproduzenten Kofola um 0,35 Prozent nachgaben. Unter den Index-Schwergewichten fanden sich nur die Anteilsscheine der Komercni Banka Chart anzeigen auf der Verliererseite wieder, sie gingen mit einem Minus von 0,06 Prozent aus dem Handel.

In Moskau zog der Leitindex RTSI um 2,31 Prozent auf 1496,96 Punkte an./dkm/APA/la/stw

Weitere News
Anzahl: 20, Seite 1 von 4
1 2 3 4
12.12.19 19:02 
Aktien Osteuropa Schluss: Kursrally dank Hoffnung auf 'Deal' im Handelsstreit
12.12.19 18:25 
Aktien Wien Schluss: Gewinne - Positive Signale im Handelsstreit stützen
09.12.19 18:52 
Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Budapest und Moskau - Ansonsten Verluste
09.12.19 18:25 
Aktien Wien Schluss: Verluste bei ruhigem Wochenauftakt
06.12.19 18:46 
Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Prag und Moskau - Warschau schwächelt


Die Deutsche Bank AG, die DB Privat- und Firmenkundenbank AG oder ihre jeweiligen Lizenzgeber oder sonstige Dritte, die Informationen oder Funktionalitäten auf oder durch die Website zugänglich machen, übernehmen keinerlei Haftung für Schäden, die aus Orders, Investmententscheidungen oder dem Erwerb von Waren oder Dienstleistungen Dritter (eingeschlossen Finanzinstrumente und Devisen) entstehen, die auf Informationen beruhen, die auf dieser Website zugänglich gemacht werden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Implemented and powered by FactSet.

go back to top