Erste Group Bank AG Inhaber-Aktien o.N.Kauf/Verkauf
23.09.20 / 18:44
Aktien Osteuropa: Ohne klare Richtung

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch keine einheitliche Richtung gefunden. Während es in Prag und Warschau abwärts ging, verzeichneten die Handelsplätze in Budapest und Moskau Kursgewinne.

Der tschechische Leitindex PX gab an der Prager Börse um 0,73 Prozent auf 861,69 Punkte nach. Belastend wirkten vor allem deutliche Kursverluste der Bankaktien Erste Group Chart anzeigen (minus 3,06 Prozent), Komercni Banka Chart anzeigen (minus 2,61 Prozent) und Moneta Money Bank (minus 1,74 Prozent). Sie hatten am Dienstag noch die drei Spitzenplätze im Index eingenommen. Die Aktien von CEZ Chart anzeigen verloren 0,34 Prozent. Der Energiekonzern kündigte an, seine Strom- und Gaspreise zu senken. Tagessieger im PX waren die Titel des Softwareunternehmens Avast mit einem Plus von 1,94 Prozent.

Kursverluste verzeichnete auch die Warschauer Börse. Der polnische Leitindex WIG-20 fiel um 0,45 Prozent auf 1685,40 Einheiten. Der breiter gefasste WIG-Index verlor 0,53 Prozent auf 48 482,58 Punkte. Bei den Einzelwerten standen vor allem Bergbautitel wie JSW (minus 7,16 Prozent) und KGHM (minus 4,65 Prozent) unter Druck. Auch einige Bankenwerte wie Alior (minus 4,00 Prozent) oder PKO (minus 2,44 Prozent) verzeichneten deutliche Abschläge. Starke Nachfrage gab es dagegen bei den Aktien der Supermarktkette Dino Polska, die um 4,02 Prozent stiegen. Noch etwas deutlicher aufwärts ging für die Papiere des Öl- und Gaskonzerns PGNiG Chart anzeigen, die mit einem Plus von 4,12 Prozent Tagessieger im WIG-20 waren.

Die Börse in Budapest verzeichnete klare Kursgewinne. Der ungarische Leitindex Bux stieg um 0,68 Prozent auf 32 515,39 Punkte, wobei er vor allem von den starken Gedeon-Richter-Aktien gestützt wurde. Diese zogen um 4,62 Prozent an. Unter den weiteren Index-Schwergewichten legten MTelekom Chart anzeigen um 0,27 Prozent zu, während OTP Bank Chart anzeigen 0,77 Prozent und MOL 1,04 Prozent verloren.

In Moskau endete der Handelstag wie in Budapest im grünen Bereich. Der russische Leitindex RTS stieg um 0,23 Prozent auf 1195,77 Einheiten./dkm/ste/APA/edh/nas

Weitere News
Anzahl: 20, Seite 1 von 4
1 2 3 4
23.09.20 18:44 
Aktien Osteuropa: Ohne klare Richtung
22.09.20 19:51 
Aktien Osteuropa: Einheitlich im Plus
21.09.20 18:46 
Aktien Osteuropa Schluss: Tiefrot - Sorgen vor neuer Coronawelle
18.09.20 18:44 
Aktien Wien Schluss: Deutliche Kursverluste am Hexensabbat
17.09.20 18:15 
Aktien Wien Schluss: Erste Group und RBI klar tiefer


Die Deutsche Bank AG oder ihre jeweiligen Lizenzgeber oder sonstige Dritte, die Informationen oder Funktionalitäten auf oder durch die Website zugänglich machen, übernehmen keinerlei Haftung für Schäden, die aus Orders, Investmententscheidungen oder dem Erwerb von Waren oder Dienstleistungen Dritter (eingeschlossen Finanzinstrumente und Devisen) entstehen, die auf Informationen beruhen, die auf dieser Website zugänglich gemacht werden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Implemented and powered by FactSet.