medNachrichten Q4 Seite 8

Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.

Inhalt

Seite 8 Deutsche Bank medNachrichten Ausgabe 4 2017 FINANZEN Wie lange ist die Höhe der Rentenansprüche aus den berufsständischen Versorgungswerken noch sicher Erbringt der Praxisverkauf das gewünschte Kapital Reicht die private Vorsorge aus um mögliche finanzielle Lücken zu schließen Fragen die viele Ärzte heute beschäftigen und gute Gründe das eigene Vorsorgekonzept auf den Prüfstand zu stellen und ggf neu zu justieren Check up für die Altersvorsorge Eigene Altersvorsorge rechtzeitig prüfen und neu ausrichten Das Einkommen von Ärzten wird nach der Praxisabgabe u a von drei Faktoren beein flusst der Rente aus dem Versorgungs werk dem Verkaufserlös aus der Praxis und von der privaten Altersvorsorge Die Zeiten in denen die Auszahlungen aus dem Versorgungswerk und der Erlös des Praxisverkaufs ausreichten um für das Alter vorzusorgen könnten bald vorbei sein Werden die Annahmen über die spä ter zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel zu optimistisch eingeschätzt können Deckungslücken drohen Umso wichtiger ist es die Rahmenbedingungen zu beob achten die eigene Vorsorge zu überprüfen und rechtzeitig die Weichen zu stellen Versorgungswerke Reduzierung von Ansprüchen und Leistungen kann drohen Die berufsständischen Versorgungswerke sehen sich aktuell vor zwei immense Her ausforderungen gestellt Zum einen der demografische Wan del Die durchschnittliche Lebenserwar tung der deutschen Bevölkerung wird nach Schätzungen in dem Zeitraum von 2002 bis 2060 um rund sechs Jahre an steigen Das heißt die finanziellen Mit tel der Versorgungswerke müssen somit für einen immer längeren Zeitraum aus reichen Zudem steigt die Zahl der Ren tenempfänger deutlich schneller als die Zahl der Beitragszahler Zum anderen die Niedrigzinsphase Quel le EZB Leitzins an den Kapitalmärkten Die anhaltenden Niedrigzinsen wirken sich negativ auf die Renditeerwartungen der Versorgungswerke aus und schmälern das zur Verfügung stehende Kapital Die Konsequenz aus diesen Szenarien könnte in den kommenden Jahren die Re duzierung der Auszahlungen an Ärzte im Ruhestand sein Praxisverkauf Gesunkene Erlöse können Kapital für den Ruhestand verringern Auch auf einen lukrativen Erlös aus dem Praxisverkauf ist heute nur noch bedingt Verlass da eine Veräußerung immer schwieriger wird In vielen Fällen sinken die Erlöse oder bleiben sogar aus da nicht ge nügend Praxiskäufer den Praxisabgebern gegenüberstehen So werden in den nächsten fünf Jahren rund ein Viertel der Praxen zur Übergabe anstehen und nur noch jeder vierte Arzt macht sich selbst ständig Während in Ballungsgebieten weiterhin lukrative Verkaufserlöse erzielt werden können wird es vermutlich in Mit tel bzw Kleinstädten schwieriger die Praxis zu veräußern Fazit Für viele Ärzte besteht die reale Ge fahr durch den vollständigen oder teilwei sen Ausfall des Verkaufserlöses der Praxis einen bedeutenden Teil des geplanten Vor sorgekapitals zu verlieren Ein frühzeitiger Check up um Klarheit über die eigene Situ ation zu erhalten ist deshalb zu empfehlen Impressum Herausgeber Deutsche Bank Privat und Geschäftskunden AG Theodor Heuss Allee 72 60486 Frankfurt am Main Vorsitzender des Aufsichtsrats Christian Sewing Vorstand Stefan Bender Sprecher Rainer Burmester Alp Dalkilic Dr Markus Pertlwieser Redaktion Springer Medizin Postfach 2131 63243 Neu Isenburg Hauke Gerlof V i S d P für S 1 bis 7 Nina Postler Thilo Schäpers Zielgruppenmanagement Heilberufe Deutsche Bank Privat und Geschäftskunden AG V i S d P für S 8 Silke Jung info heilberufe db com www deutsche bank de heilberufe Konzeption und Gestaltung Christa Marek Köln Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Trotz sorgfältiger Prüfung der veröffentlichten Inhalte kann keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben gegeben werden Alle Rechte vorbehalten Nachdruck und Vervielfältigung auch aus zugsweise sind nur mit Genehmigung der Deutsche Bank Privat und Geschäfts kunden AG erlaubt Private Vorsorge Zusätzlicher Kapital und Rentenaufbau ist ratsam Um etwaige Deckungslücken im Alter vorzu beugen kann z B die staatlich geförderte Rürup Rente eine Maßnahme darstellen So können die Beiträge im Rahmen bestimmter Grenzen als Sonderausgaben in der Steuer erklärung geltend gemacht werden Die steuerliche Abzugsfähigkeit der Rürup Beiträge liegt 2017 bei 84 Prozent und steigt jährlich um zwei Prozent auf 100 Pro zent im Jahr 2025 Pro Jahr sind Beträge bis 23 362 Euro bzw 46 724 Euro5 bei steuerlich zusammen veranlagten Ehepaa ren und eingetragenen Lebenspartnern steuerlich abzugsfähig inklusive der Bei träge zum Versorgungswerk Der erste Schritt zu einem tragfähigen Altersvorsorgekonzept ist die Analyse des Status quo Ihr Heilberufe Betreuer stellt Ihnen gern verschiedene Altersvorsorge Konzepte vor Vereinbaren Sie einfach einen persönlichen Gesprächstermin unter 069 910 10061 Berechnungsgrundlagen Selbstständiger ledig Grundtarif 2017 Bruttojahreseinkommen 70 000 EUR zu versteuerndes Einkommen 60 000 EUR Einzahlungen in die Basisrente sind zu 84 steuerlich absetzbar Zur vereinfachten Darstellung angenommener Steuersatz für die Ersparnis von 35 Leistungen einer Rürup Rente sind im Ge gen zug zunehmend steuerpflichtig Quelle Eigene Berechnungen 5 Der Freibetrag entspricht dem Höchstbeitrag zur knappschaftlichen Rentenversicherung und wird jährlich angepasst Einzahlungen im Jahr 2017 5 000 10 000 15 000 23 362 5 1 470 Euro 2 856 Euro 4 410 Euro 6 868 Euro Steuerersparnis bei Rürup Rente Der Staat fördert privaten Rentenaufbau mit Möglichkeiten des Sonderausgabenabzugs Steuerrückerstattung im Jahr 2017 Check up Altersvorsorge Sind Sie sicher dass Ihnen der Praxiserlös als Bestandteil Ihrer Altersvorsorge in erwarteter Höhe zur Verfügung steht Ja Nein Kennen Sie die genaue Höhe Ihrer Rentenan sprüche aus dem Versorgungswerk Ja Nein Haben Sie bereits alle Möglichkeiten zur steuer optimierten Altersvorsorge ausgeschöpft Ja Nein Wenn Sie eine der Fragen mit Nein beantwortet haben sollten Sie Ihr Altersvorsorgekonzept überprüfen https de statista com statistik daten studie 273406 umfrage entwicklung der lebenserwartung bei geburt in deutschland nach geschlecht http abv de die deutschen werden immer aelter html Bundesarztregister der KBV Stand 31 12 2016 http www kbv de media sp 2016 12 31 BAR Statistik pdf KBV Entwicklung des Versorgungs und Arztbedarfs http www kbv de 2017


Vorschau medNachrichten Q4 Seite 8