Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten

Staatliche Förderung

Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten

Ob Kauf einer Immobilie, Modernisierung oder Anschlussfinanzierung: Es gibt zahlreiche staatliche Fördermöglichkeiten. Wie Sie profitieren können, zeigt Ihnen der FörderCheck-Rechner.

Seite merken

Staatliche Fördermöglichkeiten

 

Wohnungsbauprämie
Arbeitnehmersparzulage
Wohn-Riester
KfW
Beschreibung
Der Staat belohnt Sie fürs Bausparen. Mit der Wohnungsbauprämie werden Ihre eigenen Einzahlungen auf Ihren Bausparvertrag gefördert, vorausgesetzt Sie sparen jährlich mindestens 50 Euro.
Gefördert werden Arbeitnehmer, die von ihrem Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen erhalten und diese z.B. auf einen Bausparvertrag überweisen lassen.
Gefördert wird die Immobilie als Altersvorsorge.
Sie erhalten für Ihre Einzahlungen auf einen zertifizierten Altersvorsorge-Bausparvertrag die staatliche Riester-Förderung, wenn Sie diesen später für den Bau oder Kauf, den alters- und behindertengerechten Umbau* oder die Anschlussfinanzierung Ihres selbst genutzten Eigenheims verwenden.
Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung kaufen, bauen, sanieren oder altersgerecht umbauen möchten, profitieren Sie von den zinsgünstigen Krediten oder Zuschüssen der KfW.
Förderhöhe
8,8 % der eigenen Einzahlungen und der gutgeschriebenen Zinsen
9 % der eingezahlten vermögenswirksamen LeistungenBerufseinsteigerbonus1für unter 25-jährige 200 EUR einmal
  • Grundzulage* 154 EUR; Kinderzulage* für vor 2008 geborene Kinder 185 EUR Kinderzulage* für ab 2008 geborene Kinder 300 EUR;
  • Berufseinsteigerbonus* für unter 25-jährige 200 EUR einmal
  • Zusätzliche Steuervorteile in Form von Sonderausgabenabzug auf Beiträge möglich
Abhängig vom gewählten KFW-Programm sowie vom energetischen Standard der Immobilie erhalten Sie Kredite bis zu 100.000 EUR pro Wohneinheit und Tilgungszuschüsse bis zu 27.500 EUR.
Bemessungsgrundlage (max. geförderte Sparleistung)
  • Alleinstehende: 512 EUR
  • Verheiratete: 1.024 EUR
  • Alleinstehend, 1 Arbeitnehmer: 470 EUR pro Jahr
  • Verheiratet, 2 Arbeitnehmer: 2× 470 EUR pro Jahr
Maximal 2.100 EUR pro Jahr
-
Anspruchsberechtigte
Alle Bausparer, die im Sparjahr das 16. Lebensjahr vollendet haben
Alle Arbeitsnehmer (einschließlich Auszubildender) sowie Beamte, Richter, Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit
Förderberechtigt** sind Personen (sowie deren Ehepartner), die Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung zahlen.
Die KfW fördert Sie, wenn Sie eine Wohnimmobilie bauen oder sanieren, Ersterwerber von saniertem Wohnraum oder einer neu errichteten Wohnimmobilie oder Contractinggeber sind.
Einkommensgrenze (zu versteuerndes Einkommen p.a. Sparjahr)
  • Alleinstehende: 25.600 EUR
  • Verheiratete: 51.200 EUR
  • Alleinstehende: 17.900 EUR
  • Verheiratete: 35.800 EUR
Anspruch auf Wohn-Riester-Zulage unabhängig von der Einkommenshöhe***
Keine
Passende Produkte

* Voraussetzung für die volle Zulage:
Unmittelbar Förderberechtigte: Zahlung eines jährlichen Mindesteigenbetrages (Eigenbeträge + Zulagen) von 4% des sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens.
Mittelbar Förderberechtigte (gültig ab 01.01.2012): Zahlung von mindestens 60 Euro im Jahr. Darüber hinaus muss der Ehepartner seinen eigenen Mindesteigenbeitrag erbracht haben.
 ** Nach § 79, 10a Abs. 1 Einkommensteuergesetz (EStG).
 *** Es gelten bestimmte Mindestsummen und technische Mindestanforderungen.

Die Muster-Produktinformationsblätter für FörderBausparen Flex finden Sie hier.

 

Bei Bausparen handelt es sich um Produkte der Deutsche Bank Bauspar AG, Niddagaustraße 42, 60489 Frankfurt.
1Voraussetzung für die staatliche Riester-Förderung ist die Förderberechtigung nach dem Einkommensteuergesetz.
2Voraussetzung für die Zulage/Prämie: Es gelten bestimmte Einkommensgrenzen, Höchstbeträge sowie bei der Wohnungsbauprämie gesetzliche Vorgaben zur wohnungswirtschaftlichen Verwendung.
Unmittelbar Förderberechtigte: Zahlung eines jährlichen Mindesteigenbetrages (Eigenbeträge + Zulagen) von 4% des sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens.
Mittelbar Förderberechtigte (gültig ab 01.01.2012): Zahlung von mindestens 60 Euro im Jahr. Darüber hinaus muss der Ehepartner seinen eigenen Mindesteigenbeitrag erbracht haben