Übergreifendes – 10.08.20

Übergreifendes – 10.08.20

Kapitalmarktausblick August

Kapitalmarktausblick August

Der monatliche Kapitalmarktausblick gibt Ihnen einen umfassenden Überblick darüber, wie die Deutsche Bank die Entwicklung der Wirtschaft und einzelner Anlageklassen einschätzt. 

Der monatliche Kapitalmarktausblick gibt Ihnen einen umfassenden Überblick darüber, wie die Deutsche Bank die Entwicklung der Wirtschaft und einzelner Anlageklassen einschätzt. 

Immobilien

Am Immobilienmarkt halten sich die negativen Auswirkungen der Pandemie bislang in Grenzen. Niedrige Zinsen, günstige Finanzierungsbedingungen und eine konjunkturelle Erholung sollten mittelfristig Bewertungen stützen. Auch bei zwischenzeitlichen Preisrückgängen bleibt ein breit gestreutes Immobilieninvestment eine sinnvolle Ergänzung für das Gesamtportfolio.

Liquidität

Niedrige Zinsen und Ankaufprogramme wichtiger Notenbanken wie die Europäische Zentralbank oder die Federal Reserve ZB oder Fed stützen weiterhin die Märkte. So lange die negativen Folgen der COVID-19 Pandemie nicht überwunden sind, sollte sich auf absehbare Zeit daran nicht viel ändern. Das Zinsniveau könnte dauerhaft niedrig bleiben und hohe Bestände an Liquidität uninteressant machen.

Renten

Eine weltweit expansive Geld- und Fiskalpolitik hält die Verzinsung von Unternehmens- und Staatsanleihen mit guter Bonität vorläufig auf niedrigem Niveau. Der EU-Beschluss zu einem Corona-Wiederaufbaufonds stützt südeuropäische Anleihen. Trotz niedriger Renditen empfehlen sich bonitätsstarke Anleihen zur Risikostreuung. Titel mit geringer Bonität sollten Anleger aber meiden.

Aktien

Die Erholung der Aktienmärkte dürfte sich gemäßigt fortsetzen. Die größten Belastungsfaktoren sind COVID-19 in den USA und Spannungen zwischen China und den USA. Außerdem könnte der US-Wahlkampf, der langsam Fahrt aufnimmt, für Verunsicherung an den Börsen sorgen. Wenn sich die Konjunkturerholung im 2. Halbjahr 2020 beschleunigt, sollten zyklische Titel im Portfolio nicht fehlen.

Rohstoffe

Silber wird am Markt zunehmend höher bewertet, da es als Edelmetall mit industrieller Nutzung von der Konjunkturerholung in China profitiert. Flankiert von einem schwachen US-Dollar und niedrigen Zinsen könnte die Corona-Krise und der Konflikt zwischen China und den USA den Goldpreis weiter nach oben treiben. Zur Ergänzung des Portfolios sollte Gold daher weiterhin eine Rolle spielen.

Legende

Quelle: Deutsche Bank Private & Commercial Clients, CIO, Stand: 06.08.2020. Detailinformationen zu einzelnen Anlageklassen sowie deren Chancen und Risiken gibt Ihnen gerne Ihr Berater.

Aktuelle Marktkommentare erhalten Sie im täglichen Newsletter „PERSPEKTIVEN am Morgen“.

Redaktionsschluss: 07.08.2020