Übergreifendes – 20.10.20

Übergreifendes – 20.10.20

Kapitalmarktausblick Oktober

Kapitalmarktausblick Oktober

Der monatliche Kapitalmarktausblick gibt Ihnen einen umfassenden Überblick darüber, wie die Deutsche Bank die Entwicklung der Wirtschaft und einzelner Anlageklassen einschätzt. 

Der monatliche Kapitalmarktausblick gibt Ihnen einen umfassenden Überblick darüber, wie die Deutsche Bank die Entwicklung der Wirtschaft und einzelner Anlageklassen einschätzt. 

Immobilien

Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die internationalen Immobilienmärkte bleiben vorerst gering. Günstige Finanzierungsbedingungen und die Erholung der Konjunktur, die insgesamt an Fahrt gewinnt, bilden guten Rahmenbedingen. Unter diesen Voraussetzungen sollten die Immobilienbewertungen mittelfristig weiter moderat zulegen können. Für Anleger wichtig: eine breite regionale und sektorale Streuung im Portfolio.

Liquidität

Der Markt erwartet frühestens im Jahr 2024 eine Leitzinsanhebung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed). Mit weiteren Impulsen seitens der US-Geldpolitik ist vorläufig nicht zu rechnen. Auch die Europäische Zentralbank setzt ihren expansiven Kurs fort. Eine erneute Absenkung der Einlageverzinsung ist nicht ausgeschlossen. In diesem Umfeld bleiben Geldmarktpapiere aus Anlegersicht uninteressant.

Renten

Ankaufprogramme der Notenbanken weltweit und niedrige Leitzinsen drücken weiterhin auf die Renditen. Für Anleger bleiben Anleihen guter Bonität von Staaten und Unternehmen dennoch als Ergänzung im Portfolio interessant, da die Risiken durch COVID-19 die Nachhaltigkeit des konjunkturellen Aufschwungs bedrohen. Sollte die Konjunktur mittelfristig an Fahrt gewinnen, könnten die Renditen wieder etwas anziehen.

Aktien

Steigende Corona-Infektionszahlen und die im November anstehenden US-Wahlen könnten in den kommenden Wochen zu stärkeren Kursschwankungen an den Aktienmärkten führen. Anleger sollten Ruhe bewahren: Sollte ein Impfstoff gegen Covid-19 auf den Markt kommen und der neue US-Präsident feststehen, dürfte das Thema Wirtschaftswachstum verstärkt im Fokus der Anleger stehen – und Zykliker gefragt sein.

Rohstoffe

Im Zuge steigender COVID-19-Zahlen könnten auch die Preise einiger Industriemetalle wie Kupfer stärker schwanken. Allerdings stützt insbesondere die konjunkturelle Erholung in China die Nachfrage. Gold bleibt als Beimischung zum Portfolio interessant. Im Zuge einer fortgesetzten Konjunkturerholung dürfte das Kurspotenzial der Krisenwährung aber nur noch begrenzt sein.

Legende

Quelle: Deutsche Bank Private & Commercial Clients, CIO, Stand: 06.08.2020. Detailinformationen zu einzelnen Anlageklassen sowie deren Chancen und Risiken gibt Ihnen gerne Ihr Berater.

Aktuelle Marktkommentare erhalten Sie im täglichen Newsletter „PERSPEKTIVEN am Morgen“.

Redaktionsschluss: 08.10.2020