Unser Investmentprozess wird vom Multi Asset Investment Committee (MIC) gesteuert. Aufgabe des MIC ist es, Vorgaben für die Vermögensaufteilung über unterschiedliche Anlageklassen (Asset Allokation) zu entwickeln. Außerdem berät das MIC im Risikomanagement und in der aktiven Wechselkursabsicherung. Die Zusammensetzung des MIC spiegelt die herausragenden intellektuellen Ressourcen von Deutsche Bank Wealth Management wider.

CIO-Insights

Ankerpunkt der Analysen ist der vierteljährlich stattfindende CIO-Day. Der Chief Investment Officer (CIO) lädt Strategen, Analysten, Anlageklassenverantwortliche und die Leiter Portfolio Management der Regionen ein, sich jenseits des operativen Tagesgeschäfts über die Situation von Weltwirtschaft und Kapitalmarkt auszutauschen. In die Diskussion über Wirtschaftswachstum, Inflation, Notenbankpolitik, Währungs- und Zinsentwicklung sowie die einzelnen Anlageklassen können auch Einschätzungen externer Experten im Rahmen von Gastvorträgen einfließen. Ergebnis ist die CIO-Insights Publikation, die strategischeMarkteinschätzung des Bereichs Deutsche Bank Wealth Management mit Prognosen zur Entwicklung der wichtigsten volkswirtschaftlichen Kennzahlen und zum erwarteten Ertrag der Anlageklassen.

Multi Asset Investment Committee (MIC)

Auf Basis dieser strategischen Einschätzung entscheidet das Multi Asset Investment Committee (MIC) im Rahmen monatlicher Meetings über die Ausrichtung der globalen Anlagestrategie. Neben einer kurzen Analyse der aktuellen wirtschaftlichen Lage ist es Aufgabe des MIC, das Chance-Risiko-Potenzial der einzelnen Anlageklassen zu identifizieren und daraus Vorgaben für die Vermögensaufteilung über unterschiedliche Anlageklassen (Asset Allokation) abzuleiten. Außerdem berät das MIC über Themen wie Risikomanagement und Wechselkursabsicherung.

Regionale Investment Committees (RIC)

Lokale Faktoren wie unterschiedliche Währungen, unterschiedliche Anlagepräferenzen oder Unterschiede im regulatorischen Umfeld der einzelnen Regionen legen regionsspezifische Umsetzungen der globalen Analysen und Einschätzungen des Multi Asset Investment Committees (MIC) nahe. Hierbei entscheiden die regional verantwortlichen Chief Investment Officer und Leiter Portfolio Management zusammen mit weiteren Experten über die für ihre Region maßgebliche Allokation der einzelnen Anlageklassen. Auch wenn ein monatlicher Meeting-Rhythmus – im Anschluss an das Multi Asset Investment Committee – verbindlich ist, handelt es sich bei den RICs um taktische Entscheidungsgremien. Sie können die Asset Allokation jederzeit in Abhängigkeit von Marktentwicklung und -einschätzung verändern. Daneben treffen sie Entscheidungen über Risiko-, Währungs- und Laufzeitmanagement.

Portfolio Implementation reCommendation (PIC)

Die Portfolio Implementation reCommendation Teams (PIC) haben die Aufgabe innerhalb der einzelnen Anlageklassen (Aktien, Renten, etc.) Einzeltitel und Investmentlösungen zu identifizieren, die vorab definierten Qualitätskriterien entsprechen und geeignet sind, die Gewichtung der jeweiligen Anlageklasse im Portfolio abzubilden.

Portfolio Management (PM)

Die auf den verschiedenen Ebenen des Investmentprozess hinsichtlich Asset Allokation, Einzeltitelauswahl und anderer Parameter getroffenen Entscheidungen sind verbindliche Leitlinien für das Management der einzelnen Portfolios. Dabei erfolgt die Umsetzung der im Rahmen des Investmentprozess getroffenen Entscheidungen durch den Portfolio Manager innerhalb der jeweils mit dem Kunden vereinbarten Anlagerichtlinien.

Kontakt

Kontakt

Ein persönliches Gespräch ist nicht zu ersetzen. Finden Sie hier den Wealth Management Berater in Ihrer Nähe.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.