GEA Group AG Kauf/Verkauf
Aktueller Kurs29,43
WährungEUR
Kurszeit06.12. 17:35
STAMMDATEN
Name GEA Group AG
Wertpapiertyp Stammaktie
CDAX-Branche
Ausgegebene Aktien 180,49 Mio. Stückaktien
Gezeichnetes Kapital - Euro
Aktiennennwert Stückaktien zu 2,70 (Euro)
Aktionärsstruktur Streubesitz (46,17)
MFS International Va.. (10,49)
Gérald Fr&egr.. (8,509)
Kuwait Investment Au.. (8,360)
Oliver Capital S.&ag.. (5,15)
Schroders plc (4,99)
BlackRock, Inc. (4,71)
FMR LLC (2,99)
Standard Life Invest.. (2,96)
Alecta pensionsf&oum.. (2,91)
Norges Bank (2,76)
Geschäftsjahresende 31.12.
WEITERE DATEN
GesellschaftGEA Group AG
Sitz der GesellschaftPeter-Müller-Str. 12 D-40468 Düsseldorf
Telefon+49-211-9136-0
Fax+49-211-9136-31087
Internethttp://www.gea.com
Die GEA Group ist einer der größten Systemanbieter für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie. Als Technologiekonzern konzentriert sich das Unternehmen auf den Spezialmaschinenbau mit den Schwerpunkten Prozesstechnik und Komponenten sowie den Anlagenbau. Der Fokus liegt hierbei auf den beiden verfahrenstechnischen Grundprozessen Wärmeaustausch und Stofftrennung. Die Technologien der GEA Group kommen in der Nahrungsmittelwirtschaft, der chemischen und petrochemischen Industrie, der Energiewirtschaft, in der Lufttechnik, dem Schiffbau sowie in der Pharma- und Kosmetik-Herstellung zum Einsatz. Weltweit entsteht beispielsweise etwa ein Drittel des Instantkaffees in Anlagen der GEA Group und ungefähr jeder vierte Liter Milch wird mit Equipment der GEA Group gemolken bzw. weiterverarbeitet.

Der Vorstand geht aus heutiger Sicht für 2019 von einem Umsatz moderat unter Vorjahr aus. Für das operative EBITDA geht GEA von einem Rückgang auf 440 bis 480 Mio. EUR aus. Zum Zwecke der Vergleichbarkeit sind hierin Effekte aus der erstmaligen Anwendung von IFRS 16 noch nicht berücksichtigt. Für diese indikative Einschätzung ausschlaggebend sind einerseits die sich zunehmend eintrübenden gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen mit erhöhtem Preisdruck, andererseits werden sich steigende Personal- und IT-Infrastrukturkosten im laufenden Geschäftsjahr belastend auswirken. Zudem ist das vorläufige Ergebnis 2018 von nicht wiederkehrenden sonstigen betrieblichen Erträgen in Höhe von 20 bis 25 Mio. EUR begünstigt. Vor diesem Hintergrund hält GEA nicht mehr an den im März 2018 kommunizierten Mittelfristzielen fest.

Update 11.02.2019: Kurz vor dem Amtsantritt des neuen Chefs hat die alte Führungsmannschaft nun reinen Tisch gemacht und ihre mittelfristigen Ziele kassiert, die offensichtlich nicht mehr zu halten waren. Für den Zeitraum 2018 bis 2022 hatte das Management ehemals ein jährliches Umsatzwachstum von durchschnittlich 3,5 bis 4,5 Prozent angepeilt und wollte die operative EBITDA-Marge auf 13,5 bis 15,5 Prozent steigern. Doch dieser Ausblick ist seit dem 06. Februar gestrichen. Die sich zunehmend eintrübenden gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen mit erhöhtem Preisdruck würden belastend wirken, teilte GEA mit. Zudem trüben steigende Personal- und IT-Infrastrukturkosten die Aussichten für das laufende Jahr. Der Umsatz werde 2019 moderat unter dem Vorjahresniveau liegen und beim operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei mit einem Rückgang auf 440 bis 480 Mio. Euro zu rechnen, erklärte das Management.

Update 14.03.2019: Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet GEA einen Umsatz moderat unter dem Wert des Vorjahres, ein EBITDA vor Restrukturierungsaufwand zwischen 450 und 490 Mio. EUR sowie einen ROCE von 8,5 bis 10,5 Prozent. Die Differenz bei der erwarteten Ergebnisspanne für 2019 zwischen diesem Ausblick und den in der Ad-hoc-Meldung am 6. Februar kommunizierten Werten (440 bis 480 Mio. EUR) ergibt sich aus der erstmaligen Anwendung von IFRS 16 (plus 59 Mio. EUR) sowie durch die Einbeziehung bisher nicht berücksichtigter strategischer Projekte (minus 49 Mio. EUR).

Update 6.08.2019: 'An unserem im März gegebenen Ausblick für 2019 halten wir fest: Obwohl wir im abgelaufenen Quartal beim Umsatz erneut zulegen konnten, bestätigt uns die beschriebene Entwicklung des Auftragseingangs in unserer Erwartung, dass der Umsatz in 2019 moderat unter dem des Vorjahres liegen wird. Beim EBITDA vor Restrukturierungsaufwand gehen wir selbst unter Einbeziehung der Sondereinflüsse, die unser Ergebnis zusätzlich belastet haben, unverändert davon aus, dass wir im Geschäftsjahr im bisher prognostizierten Korridor zwischen 450 und 490 Mio. EUR liegen werden. Der ROCE wird unserer Einschätzung nach ebenfalls im erwarteten Korridor von 8,5 bis 10,5 Prozent liegen.'

Update 25.10.2019: 'Wir freuen uns, dass wir entgegen dem aktuellen Trend im Maschinenbau im dritten Quartal einen gestiegenen Auftragseingang verbuchen konnten und auf dieser Basis, zusammen mit der guten Umsatzentwicklung der ersten 9 Monate, unsere Umsatzprognose für 2019 leicht anheben können. Die Erwartungen für die weiteren Kennzahlen EBITDA vor Restrukturierungsaufwand und ROCE bestätigen wir', erläutert Stefan Klebert, Vorstandsvorsitzender der GEA Group Aktiengesellschaft. 'Wir sehen bereits, dass die eingeleiteten Effizienzmaßnahmen in der Business Area Solutions immer besser greifen. Auch die ersten Portfoliomaßnahmen wurden wie berichtet eingeleitet. Die nächsten planmäßigen Meilensteine werden der offizielle Start der neuen Organisationsstruktur am 1. Januar 2020 sowie Mitte Januar der Eintritt von Johannes Giloth als Vorstand für das neu geschaffene Ressort Einkauf, Produktion und Logistik sein.'



Die Deutsche Bank AG, die DB Privat- und Firmenkundenbank AG oder ihre jeweiligen Lizenzgeber oder sonstige Dritte, die Informationen oder Funktionalitäten auf oder durch die Website zugänglich machen, übernehmen keinerlei Haftung für Schäden, die aus Orders, Investmententscheidungen oder dem Erwerb von Waren oder Dienstleistungen Dritter (eingeschlossen Finanzinstrumente und Devisen) entstehen, die auf Informationen beruhen, die auf dieser Website zugänglich gemacht werden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Implemented and powered by FactSet.

go back to top