Takkt AGKauf/Verkauf
Aktueller Kurs12,00
WährungEUR
Kurszeit05.12. 17:35
STAMMDATEN
Name Takkt AG
Wertpapiertyp Stammaktie
CDAX-Branche
Ausgegebene Aktien 65,61 Mio. Stückaktien
Gezeichnetes Kapital - Euro
Aktiennennwert Stückaktien zu 1,00 (Euro)
Aktionärsstruktur Franz Haniel & C.. (50,28)
Streubesitz (27,21)
FMR LLC (3,20)
Artisan Partners Lim.. (2,99)
Norges Bank (2,96)
Lazard Frères.. (2,96)
Allianz Global Inves.. (2,91)
Franklin Templeton I.. (2,90)
Union Investment Pri.. (2,32)
Bank of Montreal (2,27)
Geschäftsjahresende 31.12.
WEITERE DATEN
GesellschaftTAKKT AG
Sitz der GesellschaftPresselstraße 12 D-70191 Stuttgart
Telefon+49 711 3465-80
Fax+49 711 3465-8100
Internethttp://www.takkt.de
Die Takkt AG ist die in Europa und Nordamerika führende Versandhandelsgruppe für Business Equipment Solutions. Weltweit liefert TAKKT an Kunden in über 25 Ländern. Als Basis ihres Erfolgs sieht die Gruppe ein starkes Systemgeschäft, das kontinuierlich optimiert wird. Der Business-to-Business-Handel unterteilt sich in die Vertriebswege Einzelhandel, Großhandel und Versandhandel. Über diese Vertriebswege werden nahezu alle Produkte für den Geschäftsbedarf vertrieben. Die Produkte können in die Produktgruppen Verbrauchsgüter (consumables), dauerhafte Güter für die Betriebs- und Geschäftsausstattung (durables) und Spezialprodukte wie Elektrokomponenten, Werkzeuge und Arbeitssicherheitsprodukte (specialities) eingeteilt werden. In dem so beschriebenen Gesamtmarkt für Geschäftsbedarf konzentrieren sich die Gesellschaften der TAKKT-Gruppe auf den Business-to-Business-Versandhandel mit Betriebs-, Büro- und Lagerausstattungen sowie Arbeitssicherheitsprodukten. Ziel ist, Kunden die komplette Ausstattung für ihr Unternehmen aus einer Hand anzubieten. Dazu erstellen die Gesellschaften der TAKKT-Gruppe ein umfassendes Gesamtsortiment, welches insgesamt aus mehr als 500.000 Produkten besteht. Ergänzt wird das Angebot durch eine Servicepalette.

Mit Blick auf 2019 erwartet TAKKT bei weiter bestehenden politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten eine leichte Eintrübung der Rahmenbedingungen in den für TAKKT wichtigen Regionen Europa und Nordamerika. Trotzdem gehen wir zuversichtlich in das Jahr., so Finanzvorstand Claude Tomaszewski. Unter den aktuellen Rahmenbedingungen rechnet TAKKT mit einem organischen Umsatzzuwachs. Neben organischem Wachstum will der Konzern weiterhin durch Akquisitionen wachsen.

Update 25.04.2019: Unter den aktuellen Rahmenbedingungen rechnet TAKKT für das Gesamtjahr 2019 weiter mit einem leichten organischen Umsatzzuwachs und einer EBITDA-Marge im Zielkorridor von 12 bis 16 Prozent.

Update 25.07.2019: Vorausgesetzt, die Rahmenbedingungen trüben sich nicht noch weiter ein, geht der Konzern für das Gesamtjahr von einem leichten organischen Wachstum aus. Anders als zu Jahresanfang erwartet, werden sich die durchschnittlichen Auftragswerte dabei voraussichtlich stärker entwickeln als die Anzahl der Aufträge. TAKKT wird das disziplinierte Kostenmanagement fortsetzen und erwartet für 2019 eine EBITDA-Marge zwischen 12 und 14 Prozent. Falls sich die Kaufzurückhaltung aus einzelnen Branchen verstärkt oder auf weitere Märkte und Regionen ausdehnt, ist auch eine leicht negative organische Umsatzentwicklung möglich. In diesem Fall könnte die Profitabilität im unteren Bereich der oben genannten Spanne von 12 bis 14 Prozent liegen.

Update 24.10.2019: Wir rechnen nun für das Gesamtjahr 2019 mit einem organischen Umsatzrückgang zwischen einem und zwei Prozent. Für diesen Fall haben wir - neben dem bisherigen disziplinierten Kostenmanagement - auch strukturelle Kostenanpassungen vorgesehen, die im vierten Quartal zu Einmalaufwendungen führen werden, erläutert CEO Felix Zimmermann. Beispielsweise entschied TAKKT Anfang Oktober, die bislang separat betriebenen Aktivitäten von Kwesto und KAISER+KRAFT ab dem kommenden Jahr unter der Vertriebsmarke KAISER+KRAFT zu bündeln, um den Vertrieb in Osteuropa stärker zu fokussieren. Aufgrund des schwächer als erwarteten organischen Wachstums und der vorgesehenen Einmalaufwendungen geht TAKKT davon aus, im Gesamtjahr 2019 eine EBITDA-Marge um den unteren Wert der bislang kommunizierten Spanne von 12 bis 14 Prozent zu erzielen. Die Entwicklung des berichteten Konzernumsatzes wird, vor allem aufgrund von Währungseffekten, weiter positiv erwartet.



Die Deutsche Bank AG, die DB Privat- und Firmenkundenbank AG oder ihre jeweiligen Lizenzgeber oder sonstige Dritte, die Informationen oder Funktionalitäten auf oder durch die Website zugänglich machen, übernehmen keinerlei Haftung für Schäden, die aus Orders, Investmententscheidungen oder dem Erwerb von Waren oder Dienstleistungen Dritter (eingeschlossen Finanzinstrumente und Devisen) entstehen, die auf Informationen beruhen, die auf dieser Website zugänglich gemacht werden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Implemented and powered by FactSet.

go back to top