Metro AG (NEW)Kauf/Verkauf
Aktueller Kurs14,235
WährungEUR
Kurszeit06.12. 17:35
STAMMDATEN
Name Metro AG (NEW)
Wertpapiertyp Stammaktie
CDAX-Branche
Ausgegebene Aktien 360,12 Mio. Stückaktien
Gezeichnetes Kapital 0 Euro
Aktiennennwert Stückaktien zu 1,00 (Euro)
Aktionärsstruktur EP Global Commerce G.. (29,99)
Streubesitz (21,72)
Prof. Otto Beisheim.. (20,63)
METRO Consumer Elect.. (9,99)
BlackRock, Inc. (3,07)
Franklin Mutual Seri.. (2,995)
J O Hambro Capital M.. (2,99)
Templeton Global Adv.. (2,97)
Axxion S.A. (2,94)
Franz Haniel & C.. (2,71)
Geschäftsjahresende 30.09.
WEITERE DATEN
GesellschaftMetro AG
Sitz der GesellschaftMetro-Straße 1 D-40235 Düsseldorf
Telefon+49-211-6886-0
Fax+49-211-6886-490-3759
Internethttps://www.metroag.de/
Die Metro AG ist eines der größten Handelsunternehmen der Welt. Sie entstand im Juli 1996 aus der Verschmelzung von Metro Cash & Carry, Kaufhof Holding AG und Asko Deutsche Kaufhaus AG. Heute vereint der Konzern Aktivitäten von Metro, Makro Cash & Carry und Real unter einem Dach. Das Unternehmen zeigt ein klares Portfolio: An der Spitze steht die Metro Wholesale & Food Specialist AG als strategische Management-Holding, das operative Geschäft teilt sich in die Geschäftsfelder Großhandel, Lebensmitteleinzelhandel und Warenhäuser. In diesen Bereichen sind die Vertriebsmarken selbstständig am Markt tätig und bieten privaten wie gewerblichen Kunden ein breites Leistungsspektrum. 2015 verkaufte das Unternehmen seine Warenhaustochter Galeria Kaufhof an den kanadischen Konzern Hudson´s Bay. Im Juli 2017 spaltete sich der Konzern in zwei unabhängige Handelsgruppen auf. Daraus entstand die neue Metro als Großhandels- und Lebensmittel-Spezialist sowie eine Consumer Electronics-Gruppe mit dem Namen CECONOMY. Derzeit liegt ein Übernahmeangebot der EP Global Commerce VI GmbH vor.

Trotz des weiterhin herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds insbesondere in Russland erwartet METRO für das Geschäftsjahr 2018/19 ein Wachstum des Gesamtumsatzes von 1 bis 3%. Dazu werden insbesondere Osteuropa (ohne Russland) und Asien beitragen. Auch beim flächenbereinigten Umsatz erwartet METRO ein Wachstum von 1 bis 3 % für das Geschäftsjahr 2018/19, das ebenfalls von Osteuropa (ohne Russland) und Asien getragen wird. Für Russland wird eine spürbare Trendverbesserung erwartet. Auch beim flächenbereinigten Umsatz erwartet METRO ein Wachstum von 1 bis 3% für das Geschäftsjahr 2018/19, welches ebenfalls von Osteuropa (ohne Russland) und Asien getragen wird. Für Russland wird eine spürbare Trendverbesserung erwartet. METRO erwartet ein um etwa 2 bis 6% gegenüber dem Berichtsjahr 2017/18 (2017/18: 1.242 Mio. EUR) reduziertes EBITDA ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen. Dies geht insbesondere zurück auf einen erwarteten Rückgang im 2-stelligen Prozentbereich im Segment Sonstige (2017/18: -129 Mio. EUR) sowie einen erwarteten Rückgang im mittleren bis hohen 1-stelligen Prozentbereich im Segment Russland. Für alle anderen Segmente wird ein EBITDA auf dem Niveau des Vorjahres erwartet.

Update 12.02.2019: Wir bestätigen die Prognose für das Geschäftsjahr 2018/19', sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG.

Update 1.08.2019: Trotz des weiterhin herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds insbesondere in Russland erwartet METRO für das Geschäftsjahr 2018/19 ein Wachstum des Gesamtumsatzes von 1 bis 3 %. Dazu werden insbesondere Osteuropa (ohne Russland) und Asien beitragen. Für Russland wird eine spürbare Trendverbesserung erwartet. Auch beim flächenbereinigten Umsatz erwartet METRO ein Wachstum von 1 bis 3 % für das Geschäftsjahr 2018/19, welches ebenfalls von Osteuropa (ohne Russland) und Asien getragen wird. Für Russland wird eine spürbare Trendverbesserung erwartet. METRO bestätigt die Prognose zum EBITDA ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen mit einem Rückgang von etwa 2% bis 6% gegenüber dem Geschäftsjahr 2017/18 (1.242 Mio. EUR). Dies geht insbesondere zurück auf einen erwarteten Rückgang im 2-stelligen Prozentbereich im Segment Sonstige (2017/18: -129 Mio. EUR) sowie auf einen nunmehr erwarteten Rückgang von ca. 15% im Segment Russland (bisher: mittlerer bis hoher 1-stelliger Prozentbereich). Für alle anderen Segmente wird ein EBITDA auf dem Niveau des Vorjahres erwartet. Das leicht schwächere Ergebnis in Russland wird dabei von leicht besseren Ergebnissen in Westeuropa (ohne Deutschland) und Asien positiv kompensiert.



Die Deutsche Bank AG, die DB Privat- und Firmenkundenbank AG oder ihre jeweiligen Lizenzgeber oder sonstige Dritte, die Informationen oder Funktionalitäten auf oder durch die Website zugänglich machen, übernehmen keinerlei Haftung für Schäden, die aus Orders, Investmententscheidungen oder dem Erwerb von Waren oder Dienstleistungen Dritter (eingeschlossen Finanzinstrumente und Devisen) entstehen, die auf Informationen beruhen, die auf dieser Website zugänglich gemacht werden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Implemented and powered by FactSet.

go back to top