GEBERIT AG Kauf/Verkauf
Aktueller Kurs525,00
WährungCHF
Kurszeit04.12. 17:31
STAMMDATEN
Name GEBERIT AG
Wertpapiertyp Stammaktie
CDAX-Branche
Ausgegebene Aktien 37,04 Mio. Stückaktien
Gezeichnetes Kapital - Schweizer Franken
Aktiennennwert Stückaktien zu 0,10 (Schweizer Franken)
Aktionärsstruktur Streubesitz (91.8)
Black Rock, New York (5.21)
Marathon Asset Manag.. (2.99)
Geschäftsjahresende 31.12.
WEITERE DATEN
GesellschaftGeberit AG
Sitz der GesellschaftSchachenstraße 77 CH-8645 Jona
Telefon+41-55-221-6300
Fax+41-55-221-6747
Internethttp://www.geberit.com/
Die Geberit Gruppe ist ein, in Europa marktführender, globaler Anbieter von Sanitärtechnik. Das Produktspektrum ist für Neubauten, Renovierungen und Modernisierungen konzipiert. Es umfasst sieben verschiedene Produktlinien: Installationssysteme, Spülsysteme, Public, Apparatanschlüsse, Hausentwässerungssysteme und Wasserentsorgungssysteme. Das breite Sortiment der Installationssysteme umfasst z.B. Montageelemente und Unterputzspülkästen für Vorwand- und Inwand-Installationen. Die Produktlinie Spülsysteme zeichnet sich besonders durch die Entwicklung von wassersparenden Technologien wie der Zweimengen- und Spül/Stop-Technik aus. Hygiene, Ökologie und Vandalidmudsicherheit sind die wichtigsten Merkmale der Produktlinie Public. Sie beinhaltet unter anderem elektronische und pneumatische Urinalsteuerungen und Waschtischarmaturen für den öffentlichen und halböffentlichen Bereich. Die Linie Apparateanschlüsse sorgt für wartungsfreies und geräuscharmes Funktionieren mit Hilfe von Sifons und Abläufen für Badewannen, Duschen, Waschtischen und Spülen. Geberit bietet bei den Hausentwässerungssystemen ein komplettes Programm von Abwasserleitungen und Fittings aus Kunststoff für die Haus- und Dachentwässerung. Die Wasserversorgungssysteme werden durch die von Geberit entwickelten korrosionsbeständigen Mehrschicht-Metallverbundrohre abgedeckt. Die erdverlegten Rohrleitungssysteme aus Kunststoff sind universell für die Grundstücksentwässerung, Kanalisation sowie die Wasser- und Gasversorgung einsetzbar.

Ziel ist es, in allen Märkten überzeugende Leistungen zu erbringen und wie in den Vorjahren weitere Marktanteile zu gewinnen. Dabei sollen die in den letzten Jahren neu eingeführten Produkte, die fokussierte Bearbeitung von Märkten, in denen Geberit Produkte oder Technologien noch untervertreten sind sowie der weitere Ausbau des Dusch-WC-Geschäfts wichtige Beiträge leisten. Entsprechend der Geberit Strategie sollen parallel dazu die Geschäftsprozesse kontinuierlich optimiert und auch 2020 weiterhin hohe Margen und ein starker Free Cashflow erzielt werden. Verwaltungsrat und Konzernleitung sind überzeugt, für die bevorstehenden Chancen und Herausforderungen sehr gut gerüstet zu sein. Die Möglichkeiten, welche die Kombination von technischem Know-how im Bereich der Sanitärtechnik «hinter der Wand» und der Designkompetenz «vor der Wand» bietet, sollen weiterhin dezidiert wahrgenommen werden. Ein Schwerpunkt wird im Jahr 2020 auf die Umsetzung der Digitalisierungsstrategie und die weitere Markenharmonisierung gelegt.

Update 18.08.2020: Die nach wie vor bestehenden Unsicherheiten in Bezug auf die COVID-19-Pandemie machen einen Ausblick sehr schwierig. Vorausgesetzt, dass es zu keiner erneuten Lockdown-Welle kommt, geht die Unternehmensleitung von einer weiteren Normalisierung der Bauindustrie im Verlauf der zweiten Jahreshälfte aus. Verzögerte oder gestoppte Projekte insbesondere im Nicht-Wohnungsbau sowie die temporären Schliessungen der Ausstellungsräume im zweiten Quartal dürften sich hingegen negativ auf die Nachfrage im zweiten Halbjahr auswirken. Unter diesen Annahmen erwartet die Unternehmensleitung einen währungsbereinigten Nettoumsatz für das zweite Halbjahr 2020 leicht unter dem Vorjahreswert und eine operative Cashflow-Marge für das Gesamtjahr 2020 leicht unter Vorjahr.

Update 29.10.2020: Die nach wie vor bestehenden Unsicherheiten in Bezug auf die COVID-19-Pandemie und die fehlende Visibilität machen einen Ausblick sehr schwierig. Die Unternehmensleitung erwartet nach den Nachholeffekten im dritten Quartal ein schwächeres viertes Quartal und damit für das Gesamtjahr 2020 einen währungsbereinigten Nettoumsatz leicht unter Vorjahr sowie eine operative Cashflow- Marge über Vorjahr.



Die Deutsche Bank AG oder ihre jeweiligen Lizenzgeber oder sonstige Dritte, die Informationen oder Funktionalitäten auf oder durch die Website zugänglich machen, übernehmen keinerlei Haftung für Schäden, die aus Orders, Investmententscheidungen oder dem Erwerb von Waren oder Dienstleistungen Dritter (eingeschlossen Finanzinstrumente und Devisen) entstehen, die auf Informationen beruhen, die auf dieser Website zugänglich gemacht werden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Implemented and powered by FactSet.