Die meisten Bankgeschäfte können Sie heute sicher und jederzeit per Online- oder Mobil-Banking erledigen. Trotzdem kann sich gerade für Unternehmer im Mittelstand der Einsatz einer Banking-Software mit zusätzlichen Funktionalitäten für das Geschäftskonto lohnen.

Unterwegs schnell den Kontostand prüfen, kontrollieren, ob eine dringend erwartete Zahlung eingetroffen ist, oder eine Überweisung in Auftrag geben – all das ist heute problemlos und sicher per Online-Banking oder auch mobil via Tablet und Smartphone möglich. Auch Daueraufträge, Termin- und Auslandsüberweisungen lassen sich heutzutage in der Regel online oder mobil abwickeln. Davon profitieren insbesondere Unternehmer, die so einen Großteil ihrer Bankgeschäfte zeitlich flexibel und rund um die Uhr von überall aus erledigen können.

Sie möchten die Vorteile unseres Geschäftskontos nutzen?

Informieren Sie sich hier

Allerdings haben gerade Firmenchefs an das geschäftliche Konto oft noch höhere Ansprüche als an das private. Electronic Banking mit einer zusätzlichen Banking-Software, wie sie beispielsweise auch zu den Geschäfts- und Firmenkundenkonten der Deutschen Bank erhältlich ist, bietet im Vergleich zum Online-Banking via Browser erweiterte Funktionalitäten, die speziell auf unternehmerische Bedürfnisse zugeschnitten sind. Dazu gehört auch das Offline-Erfassen von Zahlungsaufträgen. Folgende Aspekte sollten Sie als Mittelständler bei der Auswahl des optimalen Zugangsweges außerdem im Blick haben:

  • Multibankfähigkeit: Die Anzeige von Umsätzen auf alle Konten bei verschiedenen Banken ist in der Regel nur mit Zusatzsoftware per Electronic Banking möglich. Bei der Deutschen Bank können Kontoabfragen darüber hinaus auch mobil über die multibankfähige App getätigt werden.
  • Verteilte Elektronische Unterschrift (VEU): Eine weitere Funktion, die geeignete Banking-Software erfordert, sind standortunabhängige elektronische Unterschriften durch mehrere Personen. Das heißt: Nur wenn ein Auftrag alle erforderlichen Unterschriften enthält, wird er ausgeführt. Die entsprechenden Vollmachten werden im System hinterlegt. So kann beispielsweise der Firmenchef auf Dienstreisen (oder aus der Zentrale) Zahlungsaufträge freigeben, die von der Finanzbuchhaltung in Auftrag gegeben worden sind.
  • Auswertungsmöglichkeiten: Hier bietet Banking-Software noch mehr als browserbasiertes Online-Banking, beispielsweise umfangreiche Such- und Sortierfunktionen, Saldenentwicklung oder grafisch aufbereitete Reports.
  • Cash Management: Als Unternehmer können Sie beim Electronic Banking mit der richtigen Software von der Liquiditätsdisposition über mehrere Konten bis hin zu automatisch generierten Umbuchungsvorschlägen für maximale Zinsgewinne und minimale Zinszahlungen profitieren.
  • Schnittstellen: Sofern Sie weitere Unternehmenssoftware nutzen (beispielsweise SAP), lohnt es, sich über den Datentransfer zum Konto zu informieren. In der Regel bietet Electronic Banking im Gegensatz zum reinen Online-Banking nicht nur die Möglichkeit, Daten zu exportieren, sondern darüber hinaus auch zeit- und aufwandsparende Importfunktionen.

Nutzen Sie unser Konto in Verbindung mit der neuen Business Card Direct.

Mehr zur BusinessCard Direct