Deutsche Bank gewinnt Auszeichnung als „Leaders in Trade 2021“ für Corona-Hilfe

Das Fachmagazin „Global Trade Review“ (GTR) hat die Deutsche Bank mit dem Preis „Leaders in Trade 2021“ ausgezeichnet und damit die Rolle des Instituts bei der Beantragung und Auszahlung der staatlichen Corona-Hilfen gewürdigt. Die von der bundeseigenen Förderbank KfW bereitgestellten Mittel sind über die Hausbanken an in Schwierigkeiten geratene Unternehmen vergeben worden.

Die Auszeichnung wurde im Zuge der Corona-Pandemie ins Leben gerufen und war hart umkämpft. Die Deutsche Bank konnte die Jury mit dem ausgereichten Kreditvolumen und der Schnelligkeit in der Zusammenarbeit mit der KfW überzeugen.

Während des Corona-Lockdowns ab März 2020 hatte die Bundesregierung ein 820 Milliarden Euro schweres Unterstützungspaket für Unternehmen in Form von Zuschüssen, Subventionen, Darlehen, Bürgschaften und staatlichen Eigenkapitalhilfen aufgelegt. Wie es dazu kam und welche Rolle die deutsche Kreditwirtschaft (Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Privatbanken) bei der Rettung der Wirtschaft gespielt hat, beleuchtet der Beitrag „Germany’s lockdown lending“ aus unserem Online-Magazin „flow“ vom September 2020.

Die Kreditprogramme wurden auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Unternehmen zugeschnitten: angefangen vom „KfW Unternehmerkredit“ über den „ERP Gründerkredit – Universell“ und Konsortialfinanzierungen bis hin zum „KfW Schnellkredit 2020“. Die Inanspruchnahme war im Wesentlichen an zwei Voraussetzungen geknüpft:

  1. Die Unternehmen durften sich zum 31. Dezember 2019 nicht in finanziellen Schwierigkeiten befunden haben.
  2. Der Finanzierungsbedarf ist vorübergehend und durch die Covid-Krise bedingt.

Da die Unternehmen mit einer Vielzahl staatlicher Hilfsprogramme konfrontiert waren – neben den Bundeshilfen hatten auch die Länder eigene Programme aufgesetzt –, die noch dazu erheblichen Veränderungen unterworfen waren, hat die Deutsche Bank sowohl für Kunden als auch für Nicht-Kunden Informationen zusammengestellt, um sie durch die verschiedenen Angebote zu führen.

Auf der Webseite der Deutschen Bank wurde eine zentrale Informationsplattform eingerichtet, die die wichtigsten Corona-Hilfsprogramme verlinkt und erklärt.

Der FinanzierungsFinder führt Unternehmen mit wenigen Klicks zum passenden Förderprogramm oder Bankdarlehen und hilft Antragstellern, ihre Anfrage direkt an die Bank zu übermitteln.

Darüber hinaus hat die Deutsche Bank in die Beratungskompetenz ihrer Mitarbeiter investiert und ein regional strukturiertes Corona-Helpdesk aufgebaut. Diese Experten haben binnen weniger Tage nach dem Start rund 1.800 Geschäfts- und Firmenkundenbetreuer und Kreditspezialisten in den Corona-Hilfsprogrammen geschult.

„Ich möchte ‚Global Trade Review‘ für die Anerkennung der harten Arbeit danken, die die Mitarbeiter*innen der Deutschen Bank zusammen mit der KfW in den vergangenen Wochen und Monaten geleistet haben. Quasi über Nacht mussten wir die enorme Nachfrage nach KfW-Hilfskrediten bewältigen und haben unseren 900.000 Unternehmenskunden kurzfristig Zugang zu den Fördermitteln verschafft.“

Hauke Burkhardt, Head of Lending bei der Deutschen Bank