Die Digitalisierung und der Auf- und Ausbau neuer digitaler Geschäftsmodelle erfordern erhebliche Investitionen. Deutsche Unternehmen planen, bis 2020 jährlich 31 Milliarden Euro in die Industrie 4.0 zu investieren. Mittelständische Unternehmer brauchen jetzt die passenden Finanzierungskonzepte.

Quer durch alle Branchen verspricht die Digitalisierung steigende Umsätze, sinkende Kosten und mehr Effizienz: durch flexiblere Produktion etwa, intelligente Konzepte für Logistik oder Energieversorgung, neue Erkenntnisse dank Big Data oder beispielsweise perfekten Kundenservice im nahtlos integrierten Omni-Channel-Commerce.

Entsprechend hoch ist die Investitionsbereitschaft in der deutschen Wirtschaft. Rund 31 Milliarden Euro im Jahr wollen die Unternehmen in Deutschland bis 2020 in Industrie-4.0-Lösungen investieren, hat die Unternehmensberatung PwC ermittelt. Gleichzeitig gilt der hohe Investitionsbedarf neben dem Mangel an geeigneten Mitarbeitern aber auch als größte Herausforderung beim Umsetzen von Digitalisierungsstrategien, so ein weiteres zentrales Ergebnis der Umfrage.

Nutzen Sie die aktuelle Niedrigzinsphase für Ihre Investitionen.

Informieren Sie sich hier

Um nicht den Anschluss zu verlieren, sollten Sie als mittelständischer Unternehmer frühzeitig ihren Kapitalbedarf ausloten und sich über geeignete Finanzierungsmöglichkeiten informieren. Prüfen Sie, ob folgende Optionen zu Ihrem Finanzierungsmix 4.0 passen:

Leasing/Mietkauf:

Im Bereich Software oder Telekommunikation kann weiter mit einem rasanten Fortschritt gerechnet werden. Leasing oder Mietkauf bieten die Chance, technologisch flexibel zu bleiben und stets die aktuellsten Lösungen einsetzen zu können. Oft beinhalten die Raten Service und Wartung und können so für stabile, kalkulierbare Kosten sorgen. Die Eigenkapitalquote und der Verschuldungsgrad verändern sich in der Regel nicht, was den Spielraum für weitere Investitionen erhöhen kann.

Cloud-Services:

Anwendungssoftware, Speicher- und Rechenleistung werden heute vielfach zur Miete aus der Cloud angeboten. So können Unternehmen beispielsweise flexibel auf Lastspitzen reagieren, neue Applikationen testen oder eigene Lösungen schneller entwickeln. Für Cloud-Dienste können nutzungsabhängige oder pauschale Kosten anfallen. Vor Vertragsabschluss sind allerdings wichtige Details zu Datenschutz, Sicherheit und Zugriffszeiten zu klären. Achtung: Den Anbieter später zu wechseln, kann oft mit erheblichem Aufwand verbunden sein. Die Deutsche Bank bietet mit dem eSafe jetzt ein virtuelles Schließfach in ihrem Online-Banking an, das höchste Sicherheitsstandards und viele innovative Funktionen bietet. Mehr dazu unter deutsche-bank.de/esafe

Fördermittel:

Wachsende oder innovative Unternehmen können für unterschiedlichste Vorhaben Fördermittel nutzen. Vorteil: Das Geld steht bei Bedarf langfristig und zu verlässlich planbaren Konditionen zur Verfügung. Günstige Zinsen und tilgungsfreie Jahre schonen dabei beispielsweise die Liquidität. Nicht zuletzt können Fördergelder für eine breitere Kapitalbasis sorgen und Ihren Investitionsspielraum erweitern.

Lassen Sie sich von Experten durch den Förderdschungel leiten.

Jetzt Termin vereinbaren

Jetzt Termin vereinbaren