Geschäftsstrategie ausrichten

Aufbau Ost 2.0

Die Nachwende-Unternehmergeneration in Ostdeutschland geht in den Ruhestand. Doch Nachfolger sind ausgesprochen rar. Neue Konzepte sollen ein großes Unternehmenssterben abwenden.

Wenn aus Raider Twix wird

Viele Produkte und Unternehmen werden umbenannt. Selbst bei lang etablierten Namen kommt das vor – mit entsprechend hohen Kosten und Risiken, Kunden zu verlieren. Wie die Umbenennung zum Erfolg wird und welcher Aufwand entsteht.

FAQ: Unternehmensstrafrecht

Wenn Unternehmen Straftaten begehen, soll das drastischere Folgen haben als bisher. Das sieht der Gesetzentwurf für ein sogenanntes Verbandssanktionsrecht vor. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Das SPAC-FAQ für Mittelständler

In den USA boomt der Markt für sogenannte SPACs. Das sind börsennotierte Mantelgesellschaften, die bei Investoren Kapital einsammeln, um damit ein unbekanntes Unternehmen zu kaufen. Was Unternehmen jetzt über SPACs wissen müssen.

Nachfolge: Projekt „Monaco“

Vom Familien- zum Private-Equity-Unternehmen: Wie der traditionsreiche Mittelständler Kienzle Automotive mit dem Finanzinvestor Liberta Partners seine Nachfolge regelte.

Nachhaltigkeit ist eine der wichtigsten Prioritäten für die Unternehmensbank

In seinem Beitrag zum ersten virtuellen Nachhaltigkeitstag der Deutschen Bank am 20. Mai 2021 erklärt Stefan Hoops, Leiter Corporate Bank der Deutschen Bank, warum Nachhaltigkeit eine der Kern-Prioritäten der Unternehmensbank ist. Er skizziert die aktuelle Marktsituation für Unternehmenskunden, die regulatorischen Einflussfaktoren und welche nachhaltigen Produkte und Dienstleistungen die Bank anbietet.

Kontinuitätsfalle

Personelle Kontinuität an der Spitze ist eine Stärke vieler Familienunternehmen. Doch unterschiedliche Unternehmensphasen brauchen unterschiedliche Führungscharaktere. Kann diesen Ansprüchen eine Person allein genügen?

Guter Rat ist teuer

Unternehmer können auf Corporate-Finance-Anwälte nicht verzichten. Aber wann ist rechtlicher Rat gut – und wann einfach nur teuer?

Des einen Leid, des anderen Kauf

In der Krise werden Märkte neu verteilt – mutige Unternehmer nutzen die Chance, die eigene Position für die Nachkrisenzeit zu stärken. Doch anders als bei der Finanzkrise 2008/09 sorgen keine Übernahmen durch Familienunternehmen für Schlagzeilen. Warum?

„Finanzinvestoren sind fokussierter als Mittelständler“

Den Wert steigern möchte jedes Unternehmen, aber wie geht das konkret? Markus Contzen von der h&z Unternehmensberatung erklärt, was der Mittelstand von Private Equity lernen kann.

„Künstliche Intelligenz wird uns keine Entscheidungen abnehmen“

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeit, aber macht sie selten produktiver, sagt die Soziologin Sabine Pfeiffer. Ein Gespräch über den Corona-Digitalisierungsschub, die Automatisierung und warum uns Technologie so häufig enttäuscht.

Digitale Kuppler

Die Erwartung, dass digitale Marktplätze und Tools den Kauf und Verkauf von Unternehmen vereinfachen könnten, war groß. Aber sie wurde immer wieder enttäuscht. Keine Plattform konnte sich durchsetzen. Jetzt versucht es eine neue Generation wieder.

Sanierung à la carte

Außergerichtliche Sanierungen bekommen mit dem StaRUG jetzt einen Rechtsrahmen. Das Gesetz ist gut gemacht – und dürfte bald vielen Mittelständlern nützen.

Was uns stark macht

Unternehmen beweisen innere Stärke, wenn sie sich Krisen oder externen Schocks gut anpassen. Doch wie resilient sind deutsche Familienunternehmen eigentlich? Und wie können sie lernen, auch mit dramatischen Veränderungen im Markt besser und schneller klarzukommen als bisher?

Von Preisen und Werten

Der Wert entsteht im Auge des Betrachters. Selten war es so schwer wie heute, den Erlös für ein Unternehmen zu ermitteln – aber nicht jeder Mittelständler stört sich an der aktuellen Unsicherheit.

Mit Plan in die Zukunft

Lässt sich ein Schock wie Corona unternehmerisch kalkulieren? Wir zeigen Möglichkeiten, Vorteile und Grenzen einer gut gemachten Szenario-Planung, die sogar alltägliche Entscheidungen positiv beeinflussen kann. Und dann ist da noch die Hausbank. Die muss wissen, ob ihr Firmenkunde auch für den Worst Case noch einen Plan B in der Tasche hat.

Zukunft der Lieferketten

Die coronabedingten Lieferausfälle haben gezeigt, wie anfällig unsere Produktion selbst bei relevanten Gütern wie Medizin ist. Nun stehen in vielen Unternehmen die Lieferketten auf dem Prüfstand. Doch der Umbau wird schwierig.

Innovation vorantreiben

„Zeit für Neues. Wie mache ich jetzt mein Unternehmen innovativer?“ Nachhaltig produzieren, mit Industrie 4.0 vorausgehen, neue Geschäftsmodelle umsetzen: So fördern Sie Innovation.

Schnell laden

Millionen Ladesäulen benötigt Deutschland bis zum Jahr 2030. Kein Wunder, dass viele Hersteller auf den ganz großen Wachstumsschub setzen. Doch wer sind die Hersteller und wo liegen Risiken?

Mitarbeiter begeistern

„Gerade jetzt kommt es auf das Team an. Wie motiviere ich richtig?“ Talente gewinnen, Kreativität leben, Führung neu denken: Warum die Arbeitskultur den Geschäftserfolg treibt.

Weitergeben. Weiterdenken. Wie Sie erfolgreich die Nachfolge für Ihr Unternehmen regeln

Die Regelung der Unternehmensnachfolge ist ein komplexer Prozess. Es gibt viel zu beachten; viele Stolpersteine aus dem Weg zu räumen. Was Sie wissen sollten und wie eine geregelte Übergabe abläuft, erklären Stephan von Vultejus, Nachfolge-Experte von der Deutschen Bank, und Roman Soulier im DUB Digital Business Talk mit Brigitte Zypries. Soulier ist ehemaliger geschäftsführender Gesellschafter von INTORQ und weiß aus der Praxis, was es heißt ein Unternehmen abzugeben.

„Ohne Plan keine Sanierung“

Pläne sind immer lästig, aber ohne vernünftigen Plan laufen Unternehmen leicht in die Irre. Um dann das Steuer wieder herumzureißen, braucht es wieder einen Plan – das weiß niemand besser als Gutachtenspezialist Tammo Andersch.

Es menschelt – auch in der Sanierungsabteilung

Durch die Krise werden vermehrt Mittelständler in den Restrukturierungseinheiten der Banken betreut. Was erwartet sie dort, und wie sollen sie sich verhalten?

Die Köpfe-Strategie

Mittelständler hätten gerne mehr „Start-up“: Dynamik, neue Geschäftsmodelle und Technologie. Mit Kooperationen und Beratern versuchen sie gleichzuziehen – oft vergebens. Wäre das Recruiting von Start-up-Köpfen eine Lösung? Es ist zumindest günstig.

Rechtzeitige Gestaltung der Nachfolge ist wesentlich 

Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in Deutschland werden immer älter. Dadurch steht den Praxen im ambulanten Bereich ein massiver Generationenwechsel bevor. Für die abgebenden sowie die übernehmenden Mediziner ergeben sich dabei Chancen und Möglichkeiten.

M&A in der Krise – eine gute Idee?

„Der Gewinn liegt im Einkauf“, lautet eine uralte Kaufmannsregel. Aber gilt das auch für den Kauf von Unternehmen? Und ist die Pandemie für Schnäppchenjäger eine Schatzkiste oder eine Schlangengrube?

Wenn Metalle magisch werden

Werkstoffe der Zukunft: Mit Materialien, die ein Gedächtnis für ihre Form haben, ist Ingpuls zum wichtigen Zulieferer der Automobilindustrie aufgestiegen. Ein Expertenteam der Deutschen Bank hat das Potenzial der Innovation früh erkannt – und die Firma gefördert.

Analog arbeiten, nein danke?

Gesprächsnotizen, Karteikarten, Stundenzettel – analoge Prozesse und Arbeitsmittel sind zwar altbewährt, aber angesichts des digitalen Fortschritts auch ganz schön retro. Mit effizienten digitalen Prozessen können Unternehmen ihr Image als Arbeitgeber stärken und so leichter Fachkräfte gewinnen.

Fachkräfte dringend gesucht

Der Fachkräftemangel ist schon lange in den Handwerksberufen angekommen. Qualifizierter Nachwuchs lässt sich nur schwer finden, immer weniger Menschen begeistern sich für die vermeintlich harte „Handarbeit“ zwischen Baustelle und Bäckerei. Doch selbst ein weniger schweißtreibendes Gewerk wie das der Optiker leidet unter fehlendem Interesse seitens der Facharbeiter.

Best Practice: Hüpeden

Ein Hamburger Handelshaus regelt die Nachfolge im eigenen Mitarbeiterkreis.

Ab in die Luft

Wie ein Berliner Logistiker zur zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft wurde.

Die Masche mit der Tasche

Ein paar Kölner Freunde erfinden einen Schulranzen, der zum Must-have der Kids wird. Inzwischen steuert ihre Firma FOND OF sieben Marken. Und das ist erst der Anfang.

Damit Ihre M&A-Transaktion kein Abbruchprojekt wird

Zukäufe und Fusionen (M&A) und Joint Ventures – für viele Unternehmen im Mittelstand sind das verlockend schnelle Wachstumschancen. Doch mehr als die Hälfte aller geplanten M&A-Transaktionen scheitern. Gravierende Fehler lassen sich vermeiden: hier fünf wichtige Erfolgsfaktoren.

Prima Klima

Sechs Marken unter einem Dach: Durch geschickte Zukäufe hat sich noventic auf dem Markt für Gebäudesteuerung breit positioniert. Die Hamburger wollen begeistern mit klimaintelligenten Lösungen.

Grown-ups setzen auf Start-ups

Umfrage: etablierte Firmen machen mit Kooperationen gute Erfahrungen.

7 Fragen, die Sie vor einem Unternehmensverkauf stellen sollten

Sie wollen ein anderes Unternehmen übernehmen? Dann sollten Sie nicht nur auf die Zahlen schauen. Folgende wesentlichen Fragen helfen, sich vorab zu orientieren: Damit Sie Ihre Chancen und Risiken kennen und Ihre Strategie aufgeht.

Der Wachmeister von der Elbe

Mirco Wiegert hat seinem Unternehmen fritz-kola eine Frischekur verpasst. 15 Jahre nach der Gründung wollen die Hamburger in Europa wachsen, aber unangepasst bleiben.

Erfolgsfaktor Corporate Design

Manche Mittelstandsunternehmen halten Corporate Design für nicht so wichtig. Dabei ist eine starke Unternehmensmarke ein enormer Wettbewerbsvorteil. Und dazu gehört auch ein auf das Unternehmen abgestimmtes durchgängiges Corporate Design.

Praxisübernahme: Erst prüfen, dann kaufen

Eine etablierte Praxis zu übernehmen, hat Vorteile. Statt Aufbauarbeit zu leisten, verfügen Sie vom Start weg über eingerichtete Praxisräume, qualifizierte Mitarbeiter und einen Patientenstamm. Allerdings übernehmen Sie nicht nur die Chance auf angestammte Umsätze, sondern auch die laufenden Kosten. Deshalb heißt es, erstmal sorgfältig zu prüfen.

Chancen und Fallstricke einer Praxisexpansion

Mit dem demografischen Wandel, dem Zuwachs chronischer Erkrankungen und einem zunehmenden Gesundheitsbewusstsein wächst der Bedarf an medizinischer Versorgung – gute Gründe, um über eine Investition in die Praxis oder eine Expansion nachzudenken.

Sattelfest bei der Betriebsübernahme

Langjährige Kunden, erfahrene Mitarbeiter und vor allem Umsatz vom ersten Tag an – ein bestehendes Unternehmen zu kaufen kann gegenüber dem Aufbau eines neuen gewisse Vorteile mit sich bringen. So klappt es mit dem Unternehmenskauf und der Finanzierung.

Wissen und Weitblick

Weil die Märkte immer komplexer werden, ändert sich auch die Rolle des Finanzexperten: Aus dem Buchhalter von früher ist ein hoch spezialisierter Treasurer geworden. Immer mehr Firmenchefs erkennen seine Bedeutung als Sparringspartner im Unternehmensalltag.

Endlich Unternehmer!

Eine gut eingeführte Firma übernehmen? Unbezahlbar, denken viele. Doch man muss kein Millionär sein, um diesen Schritt finanziell zu stemmen. Gute Vorbereitung ist wichtiger.

Zukauf nach Plan

Wie Unternehmen durch geschickte Zukäufe schneller wachsen können.

Stabwechsel mit Stil

Irgendwann steht jedes Familienunternehmen vor der Frage nach der Nachfolge. Was muss passieren, damit der Generationswechsel wirklich gelingt? results zeigt Unternehmer, die ihre Nachfolge von langer Hand geplant und erfolgreich umgesetzt haben.

Nachfolge

Rechtzeitige Planung und durchdachte Prozesse sorgen dafür, dass der Generationswechsel nicht zum Problemthema im Unternehmen wird.