Marktberichte
Aktien Asien: Gewinne in Japan - CSI nach BIP-Zahlen schwächer
19.10.20 / 09:09 dpa-AFX (0 mal gelesen)

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) - Die wichtigsten asiatischen Börsen sind am Montag mit gemischten Vorzeichen in die neue Woche gestartet. Während es in Japan im Einklang mit positiven US-Futures Gewinne gab, sorgte in China Händlern zufolge das jüngste Wirtschaftswachstum nicht gerade für Euphorie.

Die chinesische Wirtschaft konnte im dritten Quartal den vorangegangenen Einbruch im Frühjahr mehr als ausgleichen, enttäuschte aber mit einem Anstieg um 4,9 Prozent im Vorjahresvergleich die noch höher gesteckten Markterwartungen. Entsprechend konnten die Festlandbörsen in China davon nicht profitieren: Der chinesische Auswahllindex CSI 300 verlor zuletzt 0,76 Prozent auf 4755,10 Punkte.

Anderswo halfen Börsianern zufolge Aussagen der Sprecherin der US-Politikerin Nancy Pelosi. Mit einer bis Dienstag gesetzten Deadline habe die Sprecherin des Repräsentantenhauses Hoffnung geweckt, dass es in den festgefahrenen Gesprächen über neue Hilfsmaßnahmen vor den US-Wahlen doch noch Bewegung geben könne.

Der japanische Nikkei 225 schloss 1,11 Prozent höher bei 23 671,13 Punkten. Er glich damit seine Verluste im bisherigen Jahresverlauf wieder aus. In Hongkong schaffte es der Hang-Seng zuletzt mit 0,52 Prozent ins Plus auf 24 513,31 Zähler./tih/fba

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Implemented and powered by FactSet.