Unternehmensnachrichten
Italien will sich Chinas 'Neuer Seidenstraße' anschließen
23.03.19 / 07:15 dpa-AFX (0 mal gelesen)

ROM (dpa-AFX) - Italien will sich als erstes der großen G7-Industrieländer diesen Samstag (10.30 Uhr) einem umstrittenen chinesischen Großprojekt anschließen. Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte empfängt dazu Chinas Staatspräsident Xi Jinping in Rom. Dabei soll eine Absichtserklärung unterschrieben werden, mit der Italien Pekings Initiative einer "Neuen Seidenstraße" formell unterstützt.

China will im Rahmen des Mega-Infrastrukturprojekts Milliarden in Häfen, Straßen, Bahnstrecken, Telekom-Netze und Flughäfen investieren. So sollen neue Wirtschafts- und Handelskorridore nach Europa, Afrika, bis nach Lateinamerika, aber auch innerhalb Asiens entstehen. Große EU-Partner und die USA haben erhebliche Bedenken. Sie kritisieren unter anderem mangelnde Transparenz und unfaire Wettbewerbsbedingungen. Sie fürchten auch, dass China sein weltweites Machtstreben weiter ausbaut.

Xi wird am Samstag noch nach Palermo reisen. Danach geht es weiter über Monaco nach Frankreich. Am Dienstag trifft der kommunistische Staatsführer in Paris neben dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Der "Neuen Seidenstraße" haben sich bereits Dutzende Länder angeschlossen, auch EU-Staaten wie Griechenland oder Ungarn - Italiens historische Partner wie Deutschland und Frankreich allerdings nicht./reu/DP/zb

Weitere Meldungen
Anzahl: 200, Seite 4 von 40
1 2 3 4 5 >
23.03.19 / 07:15 dpa-AFX
Brinkhaus mahnt in Rüstungsexport-Debatte Zuverlässigkeit an
23.03.19 / 07:15 dpa-AFX
Weil: Dieselgate war Tritt in das Hinterteil von VW
23.03.19 / 07:15 dpa-AFX
Italien will sich Chinas 'Neuer Seidenstraße' anschließen
23.03.19 / 07:15 dpa-AFX
Bundesliga demnächst womöglich wieder bei einem TV-Sender
23.03.19 / 07:10 dpa-AFX
Mohring im Grundrenten-Streit für einfachere Bedürftigkeitsprüfung

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Implemented and powered by FactSet.

go back to top