Wirtschaftsnachrichten
Spanien findet Vorschlag zum EU-Haushalt nicht ehrgeizig genug
17.02.20 / 13:59 dpa-AFX (0 mal gelesen)

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Im Streit um den EU-Haushalt für die kommenden sieben Jahre verlangt Spanien Verbesserungen am vorliegenden Vorschlag. Das machte die spanische Außenministerin Arancha González Laya am Montag vor einem Treffen mit den Europaministern der 27 EU-Staaten zur Vorbereitung des EU-Sondergipfels deutlich. "Aus unserer Sicht ist der Vorschlag, den der EU-Ratspräsident auf den Tisch gelegt hat, nicht ausreichend für eine Einigung", sagte González Laya.

Der Vorschlag des Ratspräsidenten Charles Michel vom Freitag sieht deutliche Kürzungen im Agrarbudget und in der Kohäsionspolitik vor, die vor allem die Lebensumstände in ärmeren Regionen verbessern soll. "Das ist unzureichend in seinem Ehrgeiz", sagte die spanische Außenministerin. Der Vorschlag sei in Teilen auch unfair: "Er löst nicht das Problem der Unterschiede innerhalb der Europäischen Union, die sich seit der Krise von 2008 entwickelt haben."

Die Europaminister sollten sich am Montag erstmals auf Regierungsebene gemeinsam mit dem Michel-Plan auseinandersetzen. Am Donnerstag kommen die Staats- und Regierungschef zu einem Sondergipfel in Brüssel zusammen, um eine Lösung zu suchen. Diplomaten erwarten wegen der großen Meinungsunterschiede keine Entscheidung bei dem Treffen./ff/DP/jha

Weitere Meldungen
Anzahl: 200, Seite 5 von 40
1 2 3 4 5 >
17.02.20 / 13:59 dpa-AFX
Spanien findet Vorschlag zum EU-Haushalt nicht ehrgeizig genug
17.02.20 / 13:28 dpa-AFX
Neue Einnahmequelle: Grönland will Schmelzwasser exportieren
17.02.20 / 12:57 dpa-AFX
ROUNDUP/Verband: Keine Negativzinsen auf breiter Front für Volksbank-Kunden
17.02.20 / 12:17 dpa-AFX
Umfrage: Jeder zweite Autozulieferer plant mit Stellenabbau
17.02.20 / 12:05 dpa-AFX
Bundesbank sieht in Deutschland weiterhin überhöhte Immobilienpreise

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Implemented and powered by FactSet.

go back to top