Marktberichte
  CIMIC Group Ltd.  AKTUELL: 14,95 Tendenz  DIFF: +1,35   Kauf/Verkauf  
Intraday CIMIC Grou...
Genannte Werte
 NAME DIFF. %   
 Evotec AG +1,34 %  Kauf/Verkauf
 HOCHTIEF A... -2,82 %  Kauf/Verkauf
 Microsoft ... +0,64 %  Kauf/Verkauf
 Siemens AG +1,19 %  Kauf/Verkauf
 Traton SE -0,16 %  Kauf/Verkauf
 Volkswagen... -1,80 %  Kauf/Verkauf
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax ringt um Marke von 13 000 Punkten
19.10.20 / 09:58 dpa-AFX (0 mal gelesen)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag trotz alarmierender Corona-Meldungen an seine Erholungstendenz vom Freitag angeknüpft. Positive Impulse erhielt der Markt von chinesischen Konjunkturdaten. Der Dax stieg in den ersten Handelsminuten über 13 000 Punkte und pendelte in der Folgezeit um diese als Widerstand angesehene Marke. Zuletzt notierte er 0,59 Prozent im Plus bei 12 985,26 Punkten. Am Freitag hatte der deutsche Leitindex um rund 1,6 Prozent zugelegt, die Woche aber mit einem Minus von gut einem Prozent abgeschlossen.

Der MDax der 60 mittelgroßen Börsentitel gewann am Montagmorgen 0,58 Prozent auf 27 927,58 Zähler. Auch an Europas Börsen ging es wieder voran, der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um rund 0,8 Prozent auf 3271 Punkte vor.

"Die chinesischen Konjunkturdaten sind eine Art Beruhigungspille für die Börsen", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. "Chinas Wirtschaft ist bei weitem nicht in Topform, aber sie erholt sich solide." So war die Wirtschaft des Landes im dritten Quartal zwar weniger gewachsen, als viele Analysten erhofft hatten. Jedoch reichte China das Ergebnis, um den vorangegangenen Einbruch im Frühjahr mehr als auszugleichen.

Am Samstag hatte die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen in Deutschland mit 7830 zum dritten Mal in Folge einen Höchstwert erreicht. Auch aus anderen europäischen Ländern wurden am Wochenende erhebliche Steigerungen oder gar Höchstwerte an Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Unter den Einzelwerten fielen die Aktien von Siemens Chart anzeigenKauf/Verkauf mit einem Kursgewinn von 1,0 Prozent auf. Der künftige Vorstandschef des Elektrotechnikkonzerns, Roland Busch, will sich von der Börse nicht zu weiteren Abspaltungen treiben lassen. "Würde ich ausschließlich auf den Kapitalmarkt hören, könnte ich die Firma in 20 Teile zerlegen. Dann hätten die Investoren ihren Einsatz maximiert - nur wäre nichts mehr übrig von Siemens", sagte Busch der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Die Aktien von Hochtief Chart anzeigenKauf/Verkauf reagierten mit einem Anstieg von 3,8 Prozent deutlichen Kursgewinn auf einen Anteilsverkauf bei der australischen Tochter Cimic Chart anzeigenKauf/Verkauf . Damit waren sie der Spitzenreiter im MDax. Cimic hat sich mit dem Hegdefonds Elliott wie erwartet auf den Verkauf der Hälfte ihres Minenausrüsters Thiess geeinigt. Mit dem Schritt erhofft sich das Unternehmen Barzuflüsse von 1,7 bis 1,9 Milliarden australischen Dollar.

Der Stahlhersteller Salzgitter bekommt zum 1. Juli 2021 einen neuen Vorstandschef. Der Aufsichtsrat berief am Samstag Gunnar Groebler zum Nachfolger von Heinz Jörg Fuhrmann, der in den Ruhestand geht. Groebler war bislang Leiter des Geschäftsbereichs Wind bei Vattenfall. Die Salzgitter-Aktien verteuerten sich um 1,8 Prozent.

Die VW-Lkw-Holding Chart anzeigenKauf/Verkauf Traton Chart anzeigenKauf/Verkauf kommt bei ihrem geplanten Eintritt auf den US-Markt mit einem milliardenschweren Zukauf nun doch zum Zug. Nach zähem Ringen einigte sich Volkswagen mit dem US-Truck- und Bushersteller Navistar auf den zuletzt strittigen Preis. Rund 3,7 Milliarden US-Dollar (3,2 Mrd Euro) muss Traton für die Anteile an dem US-Konzern hinblättern, den die Münchener noch nicht besitzen. Die Traton-Papiere stiegen um 0,7 Prozent, die Volkswagen-Vorzugsaktien legten um 0,5 Prozent zu.

Der Wirkstoff-Forscher Evotec Chart anzeigenKauf/Verkauf bekommt eine Förderung von der Stiftung von Microsoft-Gründer Chart anzeigenKauf/Verkauf Bill Gates. Mit der Geldspritze, über deren Höhe keine Angabe gemacht wurde, soll die Entwicklung und Herstellung von Antikörpern gegen die Lungenkrankheit Covid-19 in den USA vorangetrieben werden. Die Evotec-Titel rückten um 1,7 Prozent vor.

Dagegen brachen die Aktien von Epigenomics nach einer negativen Erstattungsempfehlung der staatlichen US-Krankenversicherung zu einem Darmkrebs-Vorsorge-Test des Biotech-Unternehmens um 75 Prozent ein. Die Entscheidung des Centers for Medicare & Medicaid Services (CMS) ist laut Epigenomics vorläufig. Nach den Statuten der CMS starte nun eine 30-tägige öffentliche Kommentierungsphase, die dazu genutzt werde, die CMS erneut von den Vorteilen des Tests zu überzeugen. Für den Fall, dass die endgültige Entscheidung ebenfalls negativ ausfällt, kündigte Epigenomics Berufung an./edh/mis

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Implemented and powered by FactSet.