Übergreifendes – 08.07.2021

Übergreifendes – 08.07.2021

Kapitalmarktausblick Juli

Kapitalmarktausblick Juli

Der monatliche Kapitalmarktausblick gibt Ihnen einen umfassenden Überblick darüber, wie die Deutsche Bank die Entwicklung der Wirtschaft und einzelner Anlageklassen einschätzt. 

Der monatliche Kapitalmarktausblick gibt Ihnen einen umfassenden Überblick darüber, wie die Deutsche Bank die Entwicklung der Wirtschaft und einzelner Anlageklassen einschätzt. 


Übergreifendes — 08.07.2021

Anlageklassen in Kürze

Hier finden Sie die Aussichten für einzelne Anlageklassen auf einen Blick. 

Volkswirtschaft — 08.07.2021

Volkswirtschaft: Von Konsumfreude und robusten Unternehmen

Der private Konsum könnte dieses und nächstes Jahr maßgeblich zum Wachstum in Europa beitragen. Abgesehen von Lieferengpässen kommen deutsche Firmen bislang gut durch die Pandemie.

Renten — 07.07.2021

Renten: Vor dem Renditeanstieg

Die US-Notenbank rückt von ihrem bisherigen Kurs ab und steuert auf eine geldpolitische Straffung zu. Der Aufwärtsdruck für die laufende Verzinsung von US-Staatsanleihen dürfte zunehmen.

Aktien — 08.07.2021

Aktien: Gipfelsturm mit Rückschlagspotenzial

Trotz neuer Allzeithochs scheint der Aufwärtstrend an den Aktienmärkten intakt zu bleiben. In pandemischen Zeiten mit Lieferengpässen und wachsenden Inflationssorgen drohen aber Kursschwankungen.

Rohstoffe — 08.07.2021

Rohstoffe: Schmutzige Dekarbonisierung

Für den Aufbau grüner Technologien werden in hohem Maße vergleichsweise umweltschädliche Metalle wie Aluminium und Stahl benötigt. Geringe Lagerbestände treiben aktuell den Rohölpreis.

Liquidität — 08.07.2021

Liquidität: Erste Kurskorrektur der Geldpolitik

Die US-Notenbank Fed hat überraschend ihre Leitzinsprognose angehoben – Folge höherer Inflationserwartungen. In Europa könnte die EZB im Herbst eine Drosselung der Anleihekäufe vorbereiten.

Immobilien — 08.07.2021

Immobilien: Begrenztes Risiko für die Finanzmärkte

Finanzielle Reserven, hohe verfügbare Einkommen, günstige Finanzierungsbedingungen und eine hohe Nachfrage: Der Preisanstieg bei Wohnimmobilien in Europa und den USA könnte sich fortsetzen.