PERSPEKTIVEN Ausgabe 11/2022

Volkswirtschaft/Geldpolitik – 03.11.2022

Konjunktur – Lichtblicke im Dunkeln

Während sich die USA und Europa nicht nur ökonomisch auf einen harten Winter einstellen, scheinen die Aussichten in anderen Regionen der Welt zum Teil freundlicher. Vor allem die Wachstumsdynamik in Asien könnte Anlass zur Hoffnung geben – mit China als Zünglein an der Waage.

Von Dr. Ulrich Stephan, Chief Investment Officer Private Bank Germany der Deutschen Bank

[mehr...]


Übergreifendes – 03.11.2022

Marktausblick November

Anlageklassen in Kürze [mehr…]

Aktien – 03.11.2022

Berichtssaison: gedämpftes Gewinnwachstum

Die laufenden Berichtssaisons in den USA und Europa deuten auf eine Wachstumsschwäche bei den Unternehmensgewinnen hin – wenn auch mit deutlichen Unterschieden auf regionaler und Sektorebene. Umso mehr geraten die Ausblicke der Firmenlenker in den Fokus. [mehr...]

Aktuelle Finanzmarktdaten
Wichtige Termine

Aktien – 03.11.2022

Cybersicherheit: langfristig gefragt

Sabotage, Datenklau, Lösegelderpressung: Cyberattacken nehmen weltweit zu – und damit der Bedarf an Lösungen zu deren Abwehr. Unternehmen des Cybersicherheitssektors könnten vom wachsenden Bedarf profitieren und Anlegern langfristig interessante Möglichkeiten bieten. [mehr...]

Rohstoffe, Finanzwissen – 03.11.2022

Die Gewinnkennzahlen der Berichtssaison

Nicht nur der tatsächlich erzielte Unternehmensgewinn ist eine wichtige Kenngröße in der Berichtssaison – die in der Finanzberichterstattung meistgenannten und wichtigsten Zahlen im Überblick. [mehr...]

Finanzwissen, weitere Themen – 03.11.2022

Steuern & Finanzen: Das erwartet Sie 2023

Im kommenden Jahr wird sich in Sachen Geld einiges ändern. Freuen können sich nicht nur Menschen im Ruhestand oder mit geringem Einkommen, sondern auch Eltern und – wenn die Chefin oder der Chef mitspielt – Angestellte. Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick. [mehr...]

WICHTIGE HINWEISE: Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung. Die Texte genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Anlage- und Anlagestrategieempfehlungen oder Finanzanalysen. Es besteht kein Verbot für den Ersteller oder für das für die Erstellung verantwortliche Unternehmen, vor bzw. nach Veröffentlichung dieser Unterlagen mit den entsprechenden Finanzinstrumenten zu handeln. Die in diesem Dokument Angaben stellen keine Anlageempfehlung, Anlageberatung oder Handlungsempfehlung dar, sondern dienen ausschließlich der Information. Die Angaben ersetzen nicht eine auf die individuellen Verhältnisse des Anlegers abgestimmte Beratung. Allgemeine Informationen zu Finanzinstrumenten enthalten die Broschüren „Basisinformation über Wertpapiere und weitere Kapitalanlagen“, „Basisinformationen über Finanzderivate“, „Basisinformationen über Termingeschäfte“ und das Hinweisblatt „Risiken bei Termingeschäften“, die der Kunde bei der Bank kostenlos anfordern kann. Soweit in diesem Journal konkrete Produkte genannt werden, sollte eine Anlageentscheidung allein auf der Grundlage der verbindlichen Verkaufsunterlagen getroffen werden. Eine Anlageentscheidung für Fonds sollte in jedem Fall auf der Grundlage der wesentlichen Anlegerinformationen und des vollständigen Verkaufsprospekts, ergänzt durch die jeweiligen letzten geprüften Jahres- und ggf. Halbjahresberichte, getroffen werden, die auch ausführliche Informationen zu den Chancen und Risiken enthalten. Die vorgenannten Verkaufsunterlagen erhalten Sie in gedruckter oder elektronischer Form kostenlos bei Ihrem Berater in allen Filialen der Deutschen Bank. 
Aus der Wertentwicklung in der Vergangenheit kann nicht auf zukünftige Erträge geschlossen werden. Die bisherige Wertentwicklung lässt keine Rückschlüsse auf die zukünftige Wertentwicklung zu. Die Wertentwicklung bezieht sich auf einen Nominalwert, der auf Kursgewinnen/-verlusten beruht und die Inflation nicht berücksichtigt. Die Inflation wirkt sich negativ auf dei Kaufkraft dieses nominalen Geldwerts aus. Je nach aktuellem Inflationsniveau kann dies zu einem realen Wertverlust führen, selbst wenn die nominale Wertentwicklung der Anlage positiv ist. Prognosen basieren auf Annahmen, Schätzungen, Ansichten und hypothetischen Modellen oder Analysen. Obwohl sie aus Sicht der Bank auf angemessenen Informationen beruhen, kann sich in der Zukunft herausstellen, dass sie nicht zutreffend oder nicht korrekt sind. 
Sofern es in diesem Journal nicht anders gekennzeichnet ist, ist die Quelle für alle getroffenen Aussagen die Deutsche Bank und alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung der Deutschen Bank wieder, die sich jederzeit ändern kann. Alle Darstellungen wurden, sofern nicht anders gekennzeichnet, von der Deutschen Bank erstellt. 
Die Deutsche Bank übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung der in diesem Dokument enthaltenen Informationen oder zur Inkenntnissetzung der Anleger über verfügbare aktualisierte Informationen. Die Deutsche Bank AG unterliegt der Aufsicht der Europäischen Zentralbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. 
ZUM THEMA NACHHALTIGKEIT: Derzeit fehlt es an einheitlichen Kriterien und einem einheitlichen Marktstandard zur Bewertung und Einordnung von Finanzdienstleistungen und Finanzprodukten als nachhaltig. Dies kann dazu führen, dass verschiedene Anbieter die Nachhaltigkeit von Finanzdienstleistungen und Finanzprodukten unterschiedlich bewerten. Zudem gibt es aktuell neue Regulierungen zum Thema ESG (Environment = Umwelt, Social = Soziales, Governance = Unternehmensführung) und Sustainable Finance (nachhaltige Finanzwirtschaft), die noch konkretisiert werden müssen, sowie noch nicht finalisierte Regulierungsvorhaben, die dazu führen können, dass gegenwärtig als nachhaltig klassifizierte Finanzdienstleistungen und Finanzprodukte die künftigen gesetzlichen Anforderungen an die Qualifikation als nachhaltig nicht erfüllen. 
©Deutsche Bank AG 2022